Eine Schaukel hängt auf einem Kinderspielplatz
+
Eine Schaukel hängt auf einem Kinderspielplatz

Maisach

„Lärm ist zu vermeiden“: Debatte um Verbote auf Spielplätzen

  • Andreas Daschner
    VonAndreas Daschner
    schließen

Lärm ist zu vermeiden. Und: Ballspiele sind untersagt. Das steht auf vielen der neuen Schilder an den öffentlichen Spielplätzen in der Gemeinde. Bei den Grünen im Gemeinderat sorgte das für Unverständnis.

Maisach – Die neuen Schilder müssen aufgrund von EU-Recht angebracht werden. An einem Teil der Spielplätze stehen sie bereits, für weitere müssen sie noch besorgt werden. Der Text auf den Schildern lag dem Gemeinderat zur Kenntnisnahme vor. Aufgeführt sind neben den Öffnungszeiten die jeweils geltenden Regeln. Zum Beispiel das Verbot, dort Fahrrad zu fahren oder Hunde laufen zu lassen – und eben auch ein Gebot, Lärm zu vermeiden sowie das Verbot von Ballspielen. Für Hartmut Hombach (Grüne) sind die letztgenannten Vorschriften nicht nachzuvollziehen. „Dann könnten Kinder keinen Geburtstag auf dem Spielplatz feiern.“ Evi Huttenloher (CSU) erklärte, dass nicht der normale Lärm spielender Kinder gemeint sei. Wenn Kleinkinder einen Ball mitbringen, sei das okay. Die Regelung ziele vielmehr darauf ab, dass größere Kinder auf einem Spielplatz für Kleinere nicht Fußball spielen sollen, ergänzte Jugendreferent Peter Aust (SPD).

Barbara Helmers (Grüne) beantragte dennoch, den Passus mit der Lärmvermeidung zu streichen. Davon riet Bürgermeister Hans Seidl (CSU) ab. Die Nutzungsregeln seien über viele Jahre mit den Anwohnern erarbeitet worden: „Da steht nur drauf, was ohnehin gilt.“ Änderungen müssten mit den Anwohnern abgesprochen werden. Letztlich ließ Seidl über Helmers’ Antrag nicht abstimmen, was diese im Sitzungsprotokoll vermerken ließ.  ad

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare