+
Michael Oehlenschlägerstarb mit 49 Jahren. 

Nachruf

Er wollte helfen, wo immer es nötig war

  • schließen

Dass ein kleiner Bub Polizist werden will, ist nicht so selten. Dass er aber dieses Berufsziel über die Jahre nicht aus dem Blick verliert und nach der Schule erfolgreich angeht, das ist schon eher die Ausnahme.

Gernlinden –  Michael Oehlenschläger hat es genauso gemacht.

Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1970, hatte schon in frühester Jugend seinen eigenen Kopf. „Kindergarten war nicht so sein Ding, weil er mittags nicht schlafen wollte“, erinnert sich Mutter Lydia Oehlenschläger. „Er hat lieber gesungen.“ Wobei es ihr nicht um die Betonung eines musikalischen Talents geht, sondern um die Tatsache, dass ihr Sohn immer seinen eigenen Willen hatte. „Wenn er einen Entschluss gefasst hatte, dann war das so.“

Mit dieser Zielstrebigkeit besuchte Michael Oehlenschläger nach seiner Schulzeit in Gernlinden und Olching die Fachhochschule in München, die er als Diplom-Verwaltungswirt verließ. An der Polizeihochschule in Bruck wurde er zum Kommissar ausgebildet. Seine Einsatzgebiete waren Olching und München. Zuletzt war Michael Oehlenschläger Hauptkommissar beim Polizeipräsidium in der Landeshauptstadt. „Er wollte helfen, wo immer es nötig war“, sagt seine Mutter. „Für ihn gab es nichts anderes.“

Helfen wollte der Vater zweier Söhne auch im ehrenamtlichen Bereich. 15 Jahre lang war er Vorsitzender des VdK Gernlinden – bis zu seinem Tod übte er dieses Amt aus.

Freizeit gab es wenig im Leben des Vielbeschäftigten. Nahm er sich doch einmal eine Auszeit, verbrachte er sie am liebsten in seinem Haus im Bayerischen Wald. Dort konnte er ausruhen und Kraft schöpfen. Im letzten Jahr machte Michael Oehlenschläger mit seinen Söhnen und seiner Mutter die letzte große Reise. Ziel: New York. „Es war wunderschön“, sagt Lydia Oehlenschläger. Gemeinsam wurden alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten der US-Metropole besichtigt – von Ground Zero bis zum Empire State Building.

Sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Polizei hat Michael Oehlenschläger noch feiern können. Doch zuletzt holte ihn seine schwere Krankheit immer wieder ein. Dass ihn seine Kollegen oft im Krankenhaus besuchten, freute ihn und gab ihm Kraft. Doch alle Hoffnung war vergeblich – mit nur 49 Jahren ist Michael Oehlenschläger verstorben. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kehrtwende an der Julie-Mayr-Straße
Zurück auf Anfang: Nach der Intervention des Oberbürgermeisters im Stadtrat stimmt der Planungsausschuss nun doch dafür, dass die Stadt an der Julie-Mayr-Straße auch …
Kehrtwende an der Julie-Mayr-Straße
Volkshochschule setzt auf Europa
Sprachen, Malen, Yoga – die typischen Kurse der Volkshochschule gibt es auch in Olching. Und doch ist die VHS hier etwas Besonderes. Im Rahmen des „Programms für …
Volkshochschule setzt auf Europa
Viele Infos vor dem Start ins Berufsleben
Auf die Frage: „Was will ich mal werden?“, haben in Germering jetzt 95 Firmen versucht eine Antwort zu finden. Dort fand jetzt die Berufsinformationsmesse statt
Viele Infos vor dem Start ins Berufsleben
Stadt übernimmt die München-Zulage
Die Mitarbeiter der Stadt können ab Januar mit mehr Geld rechnen. Ab dann gibt es für sie eine Ballungsraumzulage, die exakt der neuen München-Zulage entspricht.
Stadt übernimmt die München-Zulage

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion