+
Pfarrer Luc Mazola gibt dem Tragkraftspritzenfahrzeug den kirchlichen Segen, danach wurde ausgiebig gefeiert.

Der erste Einsatz kann kommen!

Feuerwehr Überacker lässt neues Fahrzeug weihen

Überacker – Dieser rot-weiße Schlitten kann sich sehen lassen. Mit vier Atemschutzgeräten, Digitalfunk, 800 Litern Wasser im Tank und Platz für sechs Personen präsentiert sich das neue Fahrzeug der Feuerwehr Überacker, das am Sonntag von Pfarrer Luc Mazola feierlich geweiht wurde. Das wurde anschließend ausgiebig gefeiert.

27 Jahre lang war das alte Fahrzeug im Einsatz, jetzt hat der Mercedes-Kleinbus ausgedient und bleibt vorerst bei der Gemeinde. Der neue Wagen ist ebenfalls ein Tragkraftspritzenfahrzeug, verfügt also über eine herausnehmbare Löschpumpe. Aber der Tank für 800 Liter Löschwasser an Bord ist neu.

Wenn Kommandant Josef Plabst die Vorzüge des neuen Wagens aufzählt, kommt er regelrecht ins Schwärmen. Zum neuen Fahrzeug gehört außerdem moderne Technik aller Art, eine Absturzsicherung, ein Notstromaggregat und ein Lichtmast. 184 000 Euro hat die Neuanschaffung die Gemeinde gekostet. Davon gibt’s als Zuschuss vom Freisstaat 30 500 Euro.

Weil das neue Löschfahrzeug so gut ausgerüstet ist, werden die 48 Männer von der Feuerwehr Überacker in Zukunft öfter ausrücken müssen. „Die Einsätze werden sich wohl verdoppeln“, schätzt Plabst. Das komme daher, dass das Gefährt mit einer schweren Atemschutzausrüstung ausgestattet ist. Damit können die Einsatzkräfte auch bei starkem und giftigem Rauch arbeiten. Seit Dezember sind die Überackerer bereits mit ihrem neuen Wagen unterwegs, sie waren zum Beispiel bei einem Wohnungsbrand am Faschingsdienstag und bei einigen Verkehrsunfällen. Künftig werden sie mit noch besserem Gefühl ausrücken, sagt Plabst: „Jetzt haben wir auch den kirchlichen Segen mit Weihwasser.“

von Maria-Mercedes Hering

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt
Regensburg - Seit Sonntag wird die junge Studentin Malina Klaar aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck in Regensburg vermisst. Wir berichten im News-Ticker von den aktuellen …
Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt
Dauerstau auf der B2: Adé Schleichweg
Den Autofahrern aus der Region könnte bald ein Schleichweg verbaut werden. Denn die Stadt Fürstenfeldbruck plant, die Bahnhofstraße für durchrauschende …
Dauerstau auf der B2: Adé Schleichweg
Jahrzehnte später: Anwohner sollen für Straße blechen
Die Anwohner der Ganghoferstraße werden zur Kasse gebeten. Die Fahrbahn wird ausgebaut, daran müssen sie sich beteiligen. Zusätzlich verlangt die Stadt jetzt die Gelder …
Jahrzehnte später: Anwohner sollen für Straße blechen
Pedelec-Fahrer (88) schwer verletzt 
Ein 88-Jähriger wollte am Dienstag um 15.35 Uhr mit seinem Pedelec von der Straße Richtung Geltendorf in die Staatsstraße 2054 nach Kaltenberg einbiegen. 
Pedelec-Fahrer (88) schwer verletzt 

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare