Das „Q-West-Gewerbequartier“ an der Lise-Meitner-Straße 7. 

In Gernlinden

In ehemaliger Druckerei werden bald 3D-Drucker hergestellt

Gernlinden – Auf dem ehemaligen Druckereigelände in Gernlinden werden künftig 3D-Drucker hergestellt. Das teilt Maisachs Bürgermeister Hans Seidl mit. Die Firma EOS aus Krailling (Kreis Starnberg) mietet insgesamt 9000 Quadratmeter Produktions- und Büroflächen im so genannten Q-West-Gewerbequartier an der Lise-Meitner-Straße 7.

 Der Vertrag mit dem Berliner Projektentwickler und Investor BEOS, dem das Gelände mittlerweile gehört, läuft vorerst über zehn Jahre.

EOS wird die Flächen als Hauptmieter nach einem Umbau ab Anfang 2017 zur Produktion von industriellen 3D-Druckern nutzen. Die Firma wurde 1989 gegründet. „Mit EOS haben wir ein international erfolgreiches High-Tech Unternehmen als Ankermieter für das neue Q-West-Gewerbequartier gefunden. Auf dem ehemaligen Druckereigelände wird also künftig wieder gedruckt, allerdings dreidimensional“, sagt Christian Ebner, Projektleiter von BEOS.

Erst im Sommer hatte EOS seinen Standort in Krailling ausgebaut. Im dortigen Gewerbegebiet KIM vergrößerte das Unternehmen seinen Hauptsitz um 7500 Quadratmeter. Ein weiteres Grundstück mit 1,6 Hektar Fläche, das zur Zeit ein Sportplatz ist, wird derzeit von der Gemeinde Krailling vorbereitet, damit die Firma expandieren kann.

Der Gewerbepark in Gernlinden umfasst rund 14 000 Quadratmeter Lager-, Produktions- und Serviceflächen sowie 1000 Quadratmeter Büroflächen. Insgesamt ist das Grundstück 37 000 Quadratmeter groß. Der Investor BEOS will in Zukunft auch weitere Areale schaffen, die vermietet werden.  (vu)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Es wird wieder geblitzt
Geltendorf – Zweimal hatte der Gemeinderat in den vergangenen zwei Jahren die Wiedereinführung der kommunalen Verkehrsüberwachung abgelehnt.
Es wird wieder geblitzt
Deutsche Bahn holzt kräftig ab
Türkenfeld – Mit Entsetzen schauen viele Anwohner der Ammersee- und der Aresinger Straße derzeit auf die Bahnlinie vor ihrer Haustür.
Deutsche Bahn holzt kräftig ab
Neue Amperbrücke wieder in Frage gestellt
Grafrath - Der Bau einer Fuß- und Radwegbrücke über die Amper in Grafrath ist aufgeschoben worden. Eine Aussage des Planers löste diese Entscheidung des Gemeinderats aus.
Neue Amperbrücke wieder in Frage gestellt
Schwerverletzte bei Unfall
Landkreisgrenze - Sechs Schwerverletzte, darunter ein in Lebensgefahr schwebender Bub, und zwei total zerstörte Autos: Das sind die verheerenden Folgen eines Unfalls, …
Schwerverletzte bei Unfall

Kommentare