Um so eine Pumpe geht es.

Freie Wähler

Jetzt doch eine öffentliche Fahrrad-Pumpe in Maisach

  • schließen

Im Juli hatten die Freien Wähler für Radfahrer Servicestationen mit Luftpumpen beantragt. Schließlich wolle Maisach eine fahrradfreundliche Kommune sein. 

Doch weil die Pumpen zu teuer sind – eine kostet rund 1000 Euro – wurde die Sache im Gemeinderat gegen die vier Stimmen der FW und die zwei Stimmen der Grünen zurückgestellt. Doch jetzt gibt es trotzdem eine Pumpe – als private Aktion sozusagen.

Gottfried Obermair (FW) war schon im Sommer nicht ganz so enttäuscht über die Ablehnung des Antrags gewesen: Er sagte, er habe einen Spender an der Hand, der eine Servicestation mit Pumpe realisieren wolle. Jetzt haben die Freien Wähler auf ihrer Facebook-Seite das Geheimnis gelüftet: FW-Mitglied Georg Hirschvogel hat an seinem Dorfladen (an der Staatsstraße 2054) eine öffentliche Fahrradpumpenstation eingerichtet. In den Kommentaren zu dem Facebook-Eintrag der FW betont Bürgermeister Hans Seidl (CSU), dass die Ratsmehrheit nicht die Pumpstationen an sich abgelehnt habe, sondern nur wegen der zu hohen Ausgabe Nein sagen musste.  zag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Provisorium mit verbessertem Brandschutz
Die alte Schule im Ortsteil Germerswang, in der der Kindergarten St. Michael und Vereine untergebracht sind, wird im kommenden Jahr saniert: Zumindest will die Gemeinde …
Provisorium mit verbessertem Brandschutz
Mosaik der Klostergeschichte ergänzt
Die Tagung zur Geschichte des DP-Hospitals St. Ottilien hat viele Menschen zusammengebracht: Historiker, Zeitzeugen und deren Nachfahren haben mit den Mönchen das Mosaik …
Mosaik der Klostergeschichte ergänzt
Bürger kritisiert Ja zu Mobilfunk
 In der Aktuellen Viertelstunde der Maisacher Gemeinderatssitzung, in der sich Bürger zu Wort melden dürfen, gab es erneut eine Debatte um den Mobilfunk in Rottbach. 
Bürger kritisiert Ja zu Mobilfunk
Eine Woche rund um die Rassokirche
Das Patrozinium der Rassokirche am Sonntag, 24. Juni, ist Auftakt einer ganzen Rasso-Woche im Pfarrverband Grafrath-Schöngeising. 
Eine Woche rund um die Rassokirche

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.