+
Beispielfoto

In Maisach

Kind aus Versehen im Auto eingesperrt

Der Hilferuf ereilte die zuständige Olchinger Polizei am Donnerstag kurz vor 13 Uhr: Eine 27-jährige Maisacherin hatte an der Pfarrer-Betzl-Straße aus Versehen ihren dreijährigen Sohn in ihrem Auto eingesperrt. 

Maisach - Die Schlüssel lagen im Pkw. Da das Fahrzeug nicht anders geöffnet werden konnte, das Kind aber immer ruhiger wurde und es auch sehr heiß war, entschloss man sich, eine Seitenscheibe einzuschlagen und den Buben herauszuholen. Nach einiger Zeit ging es ihm schon wieder besser – vor allem, als er ein Löschfahrzeug der Feuerwehr inspizieren durfte. Die Polizei betont, dass Menschen und Tiere bei Hitze nicht im Auto zurückgelassen werden sollen, da in kürzester Zeit Innentemperaturen von 50 Grad erreicht werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein ehrlicher Finder aus Afghanistan
Hut ab vor diesem Asylbewerber: Ohne lange zu überlegen, hat er eine am Brucker Bahnhof gefundene Brieftasche zu Fuß quer durch die Stadt zur Polizeiinspektion gebracht.
Ein ehrlicher Finder aus Afghanistan
Allings Rohrnetz-Sanierung kostet 8,3 Millionen Euro
In fünf Abschnitten bis zum Jahr 2025 wird die Erneuerung von gut 15 Kilometern Rohrnetz in Alling abgewickelt. Das kostet insgesamt 8,3 Millionen Euro.
Allings Rohrnetz-Sanierung kostet 8,3 Millionen Euro
Streit um Emmeringer Friedhofsgebühren lebt auf
Der Streit um die neuen Friedhofsgebühren in Emmering geht weiter: Der Gemeinderat konnte sich nicht einigen. Jetzt will der Bürgermeister die Kommunalaufsicht …
Streit um Emmeringer Friedhofsgebühren lebt auf
Straßennamen: Jetzt werden Bürger befragt
Sollen Straßennamen mit Nazi-Hintergrund weg oder nicht? In Bruck zieht sich diese Debatte seit Jahren. Nun können dieBürger neue Namen vorschlagen.
Straßennamen: Jetzt werden Bürger befragt

Kommentare