1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Maisach

Kunst im Stadl: Weihnachtszauber feiert Premiere

Erstellt:

Kommentare

null
Schneekönigin statt Nikolaus: Am Weihnachtszauber dreht sich vieles um Schnee und Eis. © Helga Backus

Seit 24 Jahren organisiert Helga Backus „Kunst im Stadl“ in Anzhofen. Nun wagt sich die 56-Jährige an ein neues Projekt. Sie veranstaltet erstmals den „Weihnachtszauber Maisach“. Ein etwas anderer Weihnachtsmarkt, bei dem traditionelles Kunsthandwerk im Vordergrund steht und die Scheekönigin die Gäste begrüßt.

Maisach„Es sind viele Besucher und Aussteller in Anzhofen an mich herangetreten und haben gesagt, so etwas sollte es auch im Winter geben“, erklärt Helga Backus ihre Beweggründe, einen winterlichen Kunst- und Weihnachtsmarkt zu veranstalten. Dass der Winterzauber nicht im beschaulichen Anzhofen, sondern auf dem Volksfestplatz in Maisach stattfindet, hat zwei Gründe: Zum einen die Parkplatzsituation. „Zum anderen soll Kunst im Stadl in der idyllischen Umgebung etwas für sich bleiben.“

Von 20. bis 23. Dezember verwandelt sich der Volksfestplatz in ein buntes Lichtermeer. In einem großen Zirkuszelt präsentieren Aussteller ihr Kunsthandwerk, das von Holz- und Goldschmiedearbeiten über Metallkunst bis hin zu Drahtskulpturen reicht. Daneben werden auch Hüte und Filzarbeiten zum Verkauf angeboten. „Im Außenbereich wird es kleine Hütten und Pavillons sowie eine Zauberbühne geben“, berichtet Helga Backus. Dort sollen Live-Bands für Festival-Atmosphäre sorgen. Wie auch beim Kunsthandwerk nur manche Objekte Bezug zu Weihnachten haben, werden typische Weihnachtslieder nur von der Jugendblaskapelle Maisach gespielt.

Statt des Nikolaus begrüßt die Scheekönigin von ihrem Thron aus die kleinen und großen Besucher. Dazu wird auf dem Gelände extra ein kleiner Wald aufgebaut. „Das Kostüm der Schneekönigin haben wir selbst genäht“, so Backus. Sie freut sich neben den Nachwuchs-Bands besonders auf die Feuerschau und den Eiskünstler Christian Staber. Dessen aus Eisblöcken gefertigte Skulpturen werden am Sonntagabend zugunsten des Maisacher Sozialfonds versteigert. Ebenfalls am Sonntag besucht Eiskönigin Elsa mit ihrem Freund Olaf den Volksfestplatz und verteilt kleine Geschenke an die Kinder.

Den Vergleich des winterlichen Festivals in Maisach mit dem „Tollwood“ in München will Helga Backus nur im weitesten Sinne gelten lassen. „Wir wollen auf Qualität statt Masse setzen.“ Man achte sehr auf kleine Details, wie etwa in der Gestaltung der Kulissen. Auch der Eintritt sei „ein Preis, den sich jeder leisten kann.“ Das sei ihr, die selbst Künstlerin ist, wichtig. (seo)

Der Eintritt

kostet 2,50 Euro. Kinder bis zwölf Jahre sind frei.

Auch interessant: So war „Kunst im Stadl“ im Sommer 2018

Auch interessant

Kommentare