Wasser marsch: Eine Riesengaudi haben die Buben aus den Flüchtlingsfamilien mit dem Feuerlöscher. foto: tb

Übung in Maisach

So löscht man in Bayern

Maisach – Einen Einblick in die Arbeit der Maisacher Feuerwehr haben im Ort lebende Asylbewerber bekommen. Die Brandhelfer hatten sie zu einer gemeinsamen Übung eingeladen. Die 45 Flüchtlinge hörten interessiert zu, als die Feuerwehrleute ihnen ihre Aufgaben erläuterten.

Dann ging’s an die Praxis: Zusammen mit jugendlichen Kameraden konnten die Asylbewerber an verschiedenen Stationen den Umgang mit einem Feuerlöscher üben. Hierzu stellte der Kreisfeuerwehrverband eine Simulationsanlage zur Verfügung. Höhepunkt war die dargestellte Fettexplosion. Die aufgebaute Malstation gefiel vor allem den Kindern.

Zum Abschluss führten die Feuerwehrkräfte die Asylbewerber durch das Spritzenhaus und zeigten ihnen die Einsatzfahrzeuge und Gerätschaften. Danach klang die Übung mit einer gemeinsamen Brotzeit aus. Alle Beteiligten waren der Ansicht, dass die Aktion eine sehr gute Gelegenheit war, um wechselseitige Berührungsängste und Vorurteile auszuräumen.  tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunken hinterm Steuer eingeschlafen
Weil er eingeschlafen war, ist ein 24-jähriger Brucker am Samstagmorgen in der Münchner Straße von der Fahrbahn abgekommen und hat einen Zaun sowie einen Transporter …
Betrunken hinterm Steuer eingeschlafen
Betrunkener wirft Bierflasche auf Auto 
Ein 35-jähriger Bauarbeiter hat Samstagmittag in der Münchner Straße randaliert. Im Vollrausch hat er eine Bierflasche auf ein geparktes Auto geworfen. 
Betrunkener wirft Bierflasche auf Auto 
Brand in Wohnzimmer: 40.000 Euro Schaden 
In einem Wohnzimmer in einem Einfamilienhaus in Fürstenfeldbruck hat es am Samstagabend gebrannt. Auslöser war eine defekte Wärmelampe. 
Brand in Wohnzimmer: 40.000 Euro Schaden 
Das (fast) verschlafene Bücherei-Jubiläum
Generationen von Eichenauern haben dort schon geschmökert und verschiedenste Medien ausgeliehen. Heuer feiert die Gemeindebücherei ihren 50. Geburtstag. Doch fast wäre …
Das (fast) verschlafene Bücherei-Jubiläum

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion