Direktorin Doris Lux am Rednerpult.
+
Schulleiterin Doris Lux lobte in ihrer Ansprache Schüler, Lehrer und Eltern.

Abschlussfeier der Realschule

Maisach: Zeugnisverleihung in sieben Abschnitten

  • Helga Zagermann
    vonHelga Zagermann
    schließen

Die Orlando-di-Lasso Realschule hat 182 Absolventen verabschiedet. Und deren Ergebnisse können sich sehen lassen: 36 der Absolventen haben einen Notenschnitt von 1,0 bis 1,95 auf ihrem Zeugnis der Mittleren Reife stehen.

Maisach – Coronabedingt musste die diesjährige Feier in sieben Veranstaltungen aufgeteilt werden. Anders hätte man die Abstands- und Hygienevorschriften nicht einhalten können.

Für die verabschiedeten Jugendlichen war es ein besonderer Tag, auch für ihre Eltern, Freunde und Lehrer. Ganz besonders war natürlich auch das Schuljahr, noch mehr nach dem Lockdown Mitte März. „Ihr habt in diesem Jahr besondere Erfahrungen gesammelt“, sagte Rektorin Doris Lux in ihrer Rede in Anspielung auf die Pandemie. „Erfahrungen, die noch kein Jahrgang vor euch in gleicher Weise gesammelt hat.“ In der Krise hätten die Jugendlichen Flexibilität, Eigenverantwortlichkeit und Hilfsbereitschaft bewiesen. Zudem Kreativität bei der Umstellung auf digitalen Unterricht und das Lernen daheim. Die Lehrer könnten sich deshalb bei diesem Jahrgang besonders sicher sein, dass er bestens auf das Leben in der Arbeitswelt vorbereitet sei.

Schulleiterin Lux: „Lernen ist Erfahrung“

Doris Lux zitierte Albert Einstein: „Lernen ist Erfahrung. Alles andere ist einfach nur Information.“ Dass die Absolventen alle nötigen Informationen hatten, zeige sich beim Blick auf ihre Zeugnisse. Doch genauso wichtig seien die gemachten Erfahrungen – auch die, die aus der Corona-Krise entstanden sind.

Mit dem Erreichen des Realschulabschlusses „in diesem Ausnahmejahr habt ihr Geschichte geschrieben“, sagte die Rektorin zu den Schülern. Der Abschluss sei ein Meilenstein. Nun stehe der Weg in eine Ausbildung oder an eine weiterführende Schule offen. „Macht was draus!“, rief die Schulleiterin den Zehntklässlern zu.

Die stolzen Eltern konnten trotz der coronabedingt besonderen Situation bei der Zeugnisverleihung dabei sein.

Doris Lux dankte den Jugendlichen für ihr Engagement in der Schulgemeinschaft, und den Eltern, die viel Herzblut investiert hätten: „Das hat sich gelohnt.“ Schließlich dankte sie den Lehrkräften, „die durch die Klassenteilungen mit doppeltem Stundenmaß gearbeitet haben, und die euch durch ihren großen persönlichen Einsatz so erfolgreich begleitet haben“.

Auch wenn die Verabschiedung der Absolventen in diesem Schuljahr nicht wie gewohnt in der großen Turnhalle der Schule mit allen Schülern und Eltern gemeinsam durchgeführt werden konnte: Trotzdem entstand durch die Reden der Rektorin und ihrer Konrektorin Angela Stegmaier eine feierliche Atmosphäre. Dafür sorgten auch zwei Klavierstücke zur musikalischen Umrahmung der Zeugnisverleihung. Ehrengäste gab es aus Platzgründen dieses Jahr nicht. Doris Lux richtete die Gratulation von Bürgermeister Hans Seidl, seinem Vize Roland Müller und Pastoralreferent Thomas Bartl aus. Glückwünsche von Landrat Thomas Karmasin wurden per Videobotschaft überbracht.

Weitere Nachrichten aus der Gemeinde Maisach finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stürze und Kollisionen: Unfallserie mit Radlern reißt nicht ab
Radfahren ist gerade im Sommer für viele die Fortbewegungsart Nummer 1: umweltfreundlich und gut für die Fitness. Eines ist das Strampeln allerdings nicht – nämlich …
Stürze und Kollisionen: Unfallserie mit Radlern reißt nicht ab
Grundsteinfeier für ein Haus der Würde
Der Grundstein für das neue Hospiz- und Frauenhaus an der Unteren Bahnhofstraße ist gelegt. Coronabedingt konnte dies nur symbolisch in kleinem Rahmen in der …
Grundsteinfeier für ein Haus der Würde
Geschäftsführerin: Volkshochschule wird durch Corona nicht mehr dieselbe sein
Die Corona-Pandemie ist für die Gröbenzeller Volkshochschule (VHS) eine finanzielle Katastrophe. Erstmals hat die Geschäftsführerin nun konkrete Zahlen genannt. Fest …
Geschäftsführerin: Volkshochschule wird durch Corona nicht mehr dieselbe sein
Vier Jahrhunderte Gastlichkeit am Marktplatz
Seit 400 Jahren steht eine Gaststätte direkt am Marktplatz. Heute ist das einstige Gasthaus ein Romantikhotel. Mit Nostalgiewochen wird die Geschichte des Hauses …
Vier Jahrhunderte Gastlichkeit am Marktplatz

Kommentare