+
Bisher liegt nur eine Aldi-Einkaufstasche herum: Auf dem Gelände neben dem Rewe soll im Frühjahr 2021 der Discounter eröffnen. Die Bauarbeiten beginnen im Juli oder August.

Verzögerungen wegen Corona-Krise

Aldi kommt – aber es dauert noch

  • Helga Zagermann
    VonHelga Zagermann
    schließen

Aldi kommt nach Maisach, auch wenn es zur Zeit Verzögerungen gibt. Der neue Discounter soll im Frühjahr 2021 eröffnet werden. Schlechte Nachrichten dagegen von Netto: Der Konzern will die Filiale am Bahnhof in Maisach zusperren. Die Konkurrenz durch den Edeka nebenan ist zu groß.

Maisach – Das Gelände neben dem Rewe-Supermarkt ist seit Herbst vergangenen Jahres für den neuen Aldi vorbereitet: Der Boden wurde abgeschoben, die Archäologen haben ihre Untersuchungen beendet. Doch wann beginnen nun die Bauarbeiten für den Discountermarkt? Hat Aldi noch Interesse? Das fragen sich viele Maisacher.

Bürgermeister Hans Seidl (CSU) betont auf Tagblatt-Nachfrage, dass der neue Supermarkt gebaut wird. Der Investor Tenbrinke und der Aldi-Konzern seien beide voll im Projekt und an einer zügigen Realisierung interessiert. Die Verzögerungen hätten daran nichts geändert.

Dass es länger gedauert hat, hat laut Rathauschef zwei Gründe. Zum einen waren die Antragsunterlagen des Konzerns/Investors zuerst nicht vollständig – bedingt durch die Corona-Pandemie, so Seidl. Es musste also etwas nachgereicht werden. Erst seit Mai liegt den Behörden alles vor. Zum anderen gibt es Verzögerungen bei den Behörden. Das Landratsamt sei – ebenfalls coronabedingt – mit der Bearbeitung des Bauantrags etwas hinterher. Vom Wasserwirtschaftsamt muss noch eine Stellungnahme zum Thema Entwässerung abgewartet werden. „Nichts Außergewöhnliches“, sagt der Bürgermeister dazu. Aber eben ein Verfahrensschritt, den man nicht auslassen könne.

Im Juli war laut Seidl der Baubeginn geplant. Vielleicht könne man das schaffen. Vielleicht werde es aber auch August. Die Eröffnung des Marktes ist für Frühjahr 2021 vorgesehen.

Der Bürgermeister wurde schon öfter gefragt, warum die Gemeinde bereits im Herbst den Boden abgetragen habe. Seidl erklärt, dass man nur im Herbst Oberboden anderweitig gut unterbringen könne: nämlich auf Feldern, die dann schon abgeräumt seien. Landwirte würden damit kleinere Mulden füllen.

Der Bebauungsplan für den Discounter steht seit einiger Zeit. Längst ist auch klar, dass Aldi für sich auf einem Pylon Werbung machen darf.

Netto in Maisach wird dicht gemacht

Neuigkeiten gibt es auch von Netto – gute und schlechte. Zuerst die schlechte Nachricht: Der Netto-Markt am Bahnhof in Maisach wird schließen. Das habe der Konzern der Gemeinde mitgeteilt, berichtet Seidl. Wohl schon im Sommer werden dort die Lichter ausgehen. Die Aufgabe des Standorts hat mit dem Edeka im relativ neuen Ortszentrum zu tun: Dieser Supermarkt werde gut angenommen, daher sei die Kundenfrequenz im Netto geringer geworden – zu gering.

Netto hätte zwar Interesse, einen neuen und größeren Markt am Bahnhof zu bauen, gegenüber des jetzigen Standorts. Aber die Bahn verkaufe den Grund derzeit nicht, berichtet Seidl.

Markt in Gernlinden vor Sanierung

Zumindest der Netto in Gernlinden bleibt erhalten. Der Markt wird demnächst saniert. Dafür müsse wohl vier Wochen geschlossen werden, so Seidl. Die Gemeinde Maisach subventioniere diesen Markt, indem der Konzern nur eine sehr geringe Miete für die Gemeinde-Immobilie zahlen müsse. Man wolle die Nahversorgung in Gernlinden sichern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare