Parkdeck genehmigt

In Maisach entstehen 164 neue Parkplätze

Maisach – Der Gemeinderat hat den Bauantrag der Firma TTI für das Parkdeck an der Ganghoferstraße in Gernlinden einstimmig genehmigt.

Insgesamt werden 164 Parkplätze entstehen. Geplant sind zwei Ebenen.

Die Gemeindeverwaltung hatte bereits angeregt, dass die Fassade an der Südseite begrünt werden soll. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats wurde nun auch gefordert, die Nordwand mit Rankpflanzen zu begrünen. „Das Parkdeck wird schließlich ein prägender Hintergrund für die Maisacher Straße“, sagte Bürgermeister Hans Seidl (CSU). Man wünsche sich ein schönes Straßenbild. TTI baut wie berichtet ein großes Bürogebäude, ein zusätzliches Lager und eben ein mehrstöckiges Parkhaus an den Bahngleisen.

Peter Aust (UB) sagte, dass Kletterpflanzen oft lange brauchen, bis sie hochwachsen. Er schlug deshalb Hopfen vor. Der wachse jedes Jahr bis ganz nach oben – was zur Witzelei im Gremium führte, dass dann auch noch die Maisacher Brauerei von diesem Projekt etwas habe. Oder ob die Gernlindner sich auch mit einer eigenen Brauerei abspalten wollen?  

zag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erinnerungen an einen großen Germeringer Künstler
Angekündigt war es als Chansonabend. Aber es war viel mehr als das. 
Erinnerungen an einen großen Germeringer Künstler
Wetterfeste Oldtimer auf großer Tour
Nicht zum ersten Mal gingen die Teilnehmer der 333-Minuten-Oldtimer-Rallye bei Regen auf Tour. Sie fuhren von Germering aus über Landsberg bis nach Gernlinden.
Wetterfeste Oldtimer auf großer Tour
Lutherbier: Ein Prosit auf die Reformation
Anlässlich des Reformationsjubiläums lässt es die Auferstehungsgemeinde Puchheim am kommenden Wochenende richtig krachen. Drei Tage lang wird gefeiert – unter anderem …
Lutherbier: Ein Prosit auf die Reformation
Damit die Region das Wachstum verkraftet
Die zentralen Themen in der Region München sind Wachstum und – angesichts des drohenden Verkehrsinfarkts – alle Fragen der Mobilität. Das beschäftigt auch die …
Damit die Region das Wachstum verkraftet

Kommentare