Rund 450 Eltern, Kinder und Erzieherinnen haben die Erweiterung des Kispul-Kinderhauses gefeiert. Im Hintergrund ist rechts die Krippe zu sehen, die durch einen Gang mit dem neuen Kindergarten (weißes Gebäude) verbunden ist.

Erweiterung des Kispul-Kinderhauses 

123 Kinder unter einem Dach

  • schließen

Schon im September 2016 sind Erzieherinnen und Kinder in den Erweiterungsbau des Kispul-Kinderhauses eingezogen – doch erst jetzt wurde offiziell Einweihung gefeiert. „Früher war einfach keine Zeit dafür“, sagt Birgit Bleistein, Vorsitzende des Vereins „Kinder spielen und lernen“ (Kispul), der Träger der Einrichtung ist.

Maisach– Durch das zweite Gebäude an der Gertraud-Kölbl-Straße konnten Kindergarten und Krippe zusammengeführt werden, ein Kinderhaus entstand. Bei einem Maifest wurde jetzt mit rund 450 Gästen das große Ganze gefeiert.

In dem Kinderhaus mit einem Kreativ-, einem Mehrzweckraum und drei Gärten gibt es vier Krippengruppen und drei Kindergartengruppen. Insgesamt werden 123 Kinder im Alter von einem Jahr bis zur Einschulung von rund 30 Mitarbeitern betreut.

Bis dahin war es ein weiter Weg. 2009 übernahm der seit 1972 bestehende Verein Kispul die Trägerschaft für eine Kinderkrippe in Maisach. 19 Mädchen und Buben wurden zunächst in ehemaligen Geschäftsräumen im Zentrum von Maisach betreut. Das Krippengebäude wurde zeitgleich geplant und auf den Weg gebracht. 2012 zogen alle in das von Architekt Michael Zimmermann geplante Haus für vier Krippengruppen an der Gertraud-Kölbl-Straße ein.

Doch Maisach wächst und wächst. Die Nachfrage nach Betreuung für Kinder jeden Alters ist groß. Daher sollte die Krippe zum Kinderhaus erweitert werden. 2013 erhielt Kispul die Trägerschaft für einen Kindergarten und startete zunächst mit zwei Gruppen in einem Container an der Lusstraße. Parallel plante Alexander Pfletscher den Anbau eines Kindergartens an die Krippe.

Kinderhausleiterin Alexandra Gillich dankte bei der Feier allen für die gute Zusammenarbeit. Dann folgten Aufführungen der Kleinen, es wurde ein Maibaum aufgestellt und es gab den Segen durch Kirchenvertreter.

(zag)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wohnbau-Gesellschaft: Schöngeising macht mit
Passende Immobilien für eine interkommunale Wohnbaugesellschaft hat die Gemeinde Schöngeising zwar nicht. Dennoch wird sie sich daran beteiligen.
Wohnbau-Gesellschaft: Schöngeising macht mit
Grund vom Bund: Initiative für Fursty zu früh
Weiterhin werden dringend bezahlbare Wohnungen gebraucht. Der Bund will deshalb Flächen für Wohnbau vergünstigt an Kommunen abgeben. Das könnte für die zivile …
Grund vom Bund: Initiative für Fursty zu früh
Es bleibt dabei: Nur ein Tor zum Spielplatz
 Auch künftig gibt es nur einen Eingang zum Spielplatz an der Heinzingerstraße. Das hat der Maisacher Gemeinderat beschlossen.
Es bleibt dabei: Nur ein Tor zum Spielplatz
Museum: Vom Fan zur Vize-Chefin
In Barbara Kink hat das Museum Fürstenfeldbruck eine offenkundig perfekte Nachfolgerin für die stellvertretende Leiterin Eva von Seckendorff gefunden, die im Sommer in …
Museum: Vom Fan zur Vize-Chefin

Kommentare