Die Stelle, an der der Basketballkorb stand, ist derzeit mit blauer Plane abgedeckt. Im Hintergrund ist der Bolzplatz zu sehen. Dahinter beginnen die Häuser.
+
Die Stelle, an der der Basketballkorb stand, ist derzeit mit blauer Plane abgedeckt. Im Hintergrund ist der Bolzplatz zu sehen. Dahinter beginnen die Häuser.

Maisach/Gernlinden

„Tag und Nacht Lärm“: Anwohnerin klagt über Krach am Waldsee

  • Helga Zagermann
    vonHelga Zagermann
    schließen

Der Basketballkorb am Waldsee in Gernlinden wird wieder aufgehängt. Das hat der Maisacher Gemeinderat beschlossen – obwohl es Beschwerden von Anwohnern wegen nächtlichen Lärms gibt.

Gernlinden – Jahrelang gab es nahe des Waldsees einen Basketballkorb. Im ersten Lockdown im vergangenen Jahr wurde er abmontiert – aufgrund von bautechnischen Mängeln, wie Bürgermeister Hans Seidl (CSU) in der jüngsten Sitzung des Maisacher Gemeinderats berichtete. Dann wurde zwar wieder ein Korb montiert – aber nur, um kurz darauf erneut zu verschwinden.

Daraufhin meldete sich ein Jugendlicher im Rathaus und bat darum, den Korb wieder aufzuhängen. Zur Untermauerung des Anliegens sammelten er und sein Kumpel sogar Unterschriften von Anwohnern der umliegenden Straßen. 20 Nachbarn, die im Alpspitz-, Geigelstein- und Hochriesweg wohnen, bestätigten, dass sie sich von dem Basketballkorb nicht gestört fühlen.

Waldsee Gernlinden: Öfter gibt es Beschwerden

Andere aber sind nicht glücklich mit dem Platz. Zumindest ergriff eine Anwohnerin im Rahmen der Aktuellen Viertelstunde im Gemeinderat das Wort. Sie sagte, dass am Basketball- und Bolzplatz „Tag und Nacht“ Jugendliche laut seien. „Es kann doch nicht sein, dass sich der ganze Lärm von Gernlinden vor unserer Haustür abspielt.“

Auch in der Sitzungsvorlage der Gemeindeverwaltung heißt es, dass es in den vergangenen Jahren „öfter Beschwerden von Anwohnern“ gab. Vor allem Lärm in den späten Abendstunden sorge für Ärger.

Jugendreferent Peter Aust (SPD) hielt in der Diskussion dagegen: „Die Jugendlichen werden immer verscheucht, weil sich einige wenige von ihnen nicht benehmen können.“ Es könne nicht angehen, dass die Jugend nirgends willkommen sei. Und man könne nicht die Anwohnerstraßen in der Nähe des Waldsees zum ungestörten Paradies machen: „Irgendetwas muss jeder mittragen.“

Waldsee Gernlinden: Um Akzeptanz werben

Bürgermeister Seidl betonte, dass der Abbau eines Basketballkorbes keine Ruhe garantiere. Der Spielplatz bleibe ja bestehen, man werde auch die Sitzbänke nicht abbauen. Zudem gebe es mehrere Stellen in der Großgemeinde, an denen es wegen Lärms zu Ärger komme. Zum Beispiel im Baumpark in Gernlinden, am Kiessee und am JUZ in Maisach. Er betonte: „Die soziale Kontrolle muss funktionieren.“ Man werde weiter das Gespräch mit den Jugendlichen suchen und bei den Anwohnern um Akzeptanz werben. Er wolle nicht, dass die Gemeinde auf ihre Kosten nachts einen Sicherheitsdienst durch den Ort schicken müsse.

Gegen eine Stimme wurde beschlossen, dass der Korb wieder montiert wird. Allerdings gibt es auch Regeln. Auf einem neuen Schild sind bald die Nutzungszeiten nachzulesen: an Werktagen von 9 bis 12 und 15 bis 21 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 12 und 15 bis 20 Uhr. Lärm, Drogen, Alkohol, Rauchen, private Feiern oder Feste sind ausdrücklich untersagt. Anwohner sollen sich auch künftig bei Problemen an das Rathaus wenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare