ADAC Rettungshubschrauber
+
Der schwer verletzte Bub musste mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

In Klink geflogen

Bub (5) von Traktor überrollt - Er hatte wohl einen Schutzengel

  • Tobias Gehre
    vonTobias Gehre
    schließen
  • Thomas Benedikt
    Thomas Benedikt
    schließen

Dramatischer Zwischenfall auf einem Bauernhof in Germerswang: Ein Fünfjähriger ist am Dienstag bei einer Ferienaktion von einem Traktor überrollt worden.

  • In Maisach ist ein kleiner Bub verletzt worden.
  • Der 5-Jährige speilte auf einem Traktor.
  • Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Augsburger Klinik.

Update 30. Juli:

Germerswang – Es sollten spannende Stunden werden auf dem Bauernhof der Familie Strauß. Wie so oft in den vergangenen Jahren trifft am Vormittag eine Gruppe Kinder und Jugendlicher auf dem Erlebnisbauernhof ein. Tiere streicheln, etwas über die Milchproduktion lernen, das Leben eines Landwirts kennenlernen. Gerade für Kinder aus der Großstadt ist das oft etwas ganz Neues. So auch für die Gruppe, die an diesem Tag aus München auf Einladung der Bauernfamilie auf den Hof kommt.

Gegen 11.30 Uhr dann der Schock: Ein Fünfjähriger spielt auf einem Traktor. Dabei löst er laut Polizei den Gang oder die Handbremse, fällt von dem Bulldog und wird vom rechten Hinterrad überrollt. Sofort eilen Betreuer und Bäuerin Monika Strauß zu Hilfe. Wenig später sind auch Rettungskräfte vor Ort. Der Bub wird mit einem Rettungshubschrauber ins Zentralklinikum nach Augsburg geflogen.

Der Bub scheint den Unfall gut überstanden zu haben

Doch der Bub hat einen fleißigen Schutzengel. Schon am Mittwoch konnte er das Krankenhaus wohl wieder verlassen. Wie es genau zu dem Zwischenfall gekommen ist, ermittelt jetzt die Polizei.

Der Bub hatte riesiges Glück – vor allem weil sich die Landwirtsfamilie genau an die Vorgaben der Behörden gehalten hatte. „Der Boden ist weich, wie es die Berufsgenossenschaft vorschreibt“, sagt Monika Strauß. Als Erlebnisbauernhof und Mitglied des Programms Erlebnis Bauernhof der Landesanstalt für Landwirtschaft gelten für das Areal strenge Regeln.

Faszination für Traktoren bei Kindern ausgeprägt

Bürgermeister Hans Seidl ist froh, dass dem Buben nicht mehr passiert ist. Dessen Faszination für den Traktor kann der Rathauschef und Nebenerwerbs-Landwirt gut nachvollziehen. „Als Kind habe ich einmal mit einem Mistgreifer gespielt“, verrät Seidl. Doch unter Kontrolle habe er das Gerät nicht gehabt. Am Ende war ein Bulldogreifen platt.

Auch Bauernobmann Georg Huber weiß um die Gefahren auf einem Bauernhof. „Als Bauer muss man für die Kinder mitdenken“, sagt der Puchheimer. Eine 100-prozentige Sicherheit könne es aber nicht geben. Deshalb passierten auch immer wieder Unfälle auf Höfen. Seinen eigenen Kindern habe er immer wieder eingebläut, was sie dürfen und wo es gefährlich ist. „Aber reden kann man bei Kindern viel“, so der Landwirt.

Bauernhof hat alles Menschenmögliche getan

Auf dem Hof der Familie Strauß haben sie alles Menschenmögliche für die Sicherheit getan, sagt Monika Strauß. „Wir sind ein kindersicherer Hof.“ Deshalb wird sie auch künftig Gruppen empfangen.

Die Bäuerin ist überzeugt davon, dass es gerade für Kinder aus der Stadt wichtig ist, Tiere in echt zu sehen und zu verstehen, wie Lebensmittel erzeugt werden. Und auch den Besuchern scheint es zu gefallen. Strauß: „Am Ende wollen sie jedes Mal gar nicht mehr gehen.“

Erstmeldung vom 29. Juli:

Maisach - Am Dienstagmorgen (28. Juli) gegen 11.30 Uhr hat ein 5-jähriger Bub in Maisach auf einem Traktor gespielt. Unwissend, welche Folgen dies hat, löste er die Handbremse oder den Gang und fiel dabei von dem Gefährt. Das berichtet die Polizei.

Bub in Maisach von Traktor überrollt: Hubschrauber bringt ihn in Klinik

Der in leichter Schräge stehende Traktor setzte sich in Bewegung und rollte über den Nacken und Rücken des Buben. Dieser wurde dabei nach ersten Erkenntnissen vor Ort schwer verletzt und mit dem Hubschrauber ins Zentralklinikum Augsburg geflogen. Die Polizei teilte auf Anfrage mit, dass die Verletzungen des Jungen nicht lebensbedrohlich seien.

Lesen Sie auch: Für einen bayerischer Landwirt kam nach einem Traktor-Unfall dagegen jede Hilfe zu spät. Er wurde von seinem eigenen Traktor eingequetscht. Ein 17-Jähriger war bereits im Januar nahe dem „Biersee“ bei Aying mit seinem Traktor umgekippt und vom tonnenschweren Hänger begraben worden. Auch er überlebte das Unglück nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
Filme statt persönlichem Kontakt. In der Corona-Krise nutzt der Brucker Pfarrverband ganz neue Wege, seine Glaubensinhalte zu vermitteln: Videos auf Youtube.
Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
CSU will trotz Krise weiter investieren
Tempo bei der Digitalisierung und greifbare Resultate bei der Verkehrsentwicklungsplanung – das sind die beiden Hauptforderungen, mit denen die Brucker CSU aus ihrer …
CSU will trotz Krise weiter investieren
Mobilfunkmast abgelehnt
Ein Telekommunikationsunternehmen hatte geplant, einen 30 Meter hohen Mobilfunkmasten in Esting zu errichten. Das hat der Ferienausschuss nun einstimmig abgelehnt und …
Mobilfunkmast abgelehnt
Sexismus an der Kirchen-Baustelle?
Eine spindeldünne Frau mit langen Beinen, großer Oberweite und wenig Bekleidung – dazu der Spruch „Gut gebaut“: So wirbt das Baustoff-Unternehmen Ganser aus Brunnthal …
Sexismus an der Kirchen-Baustelle?

Kommentare