+
An der FFB 1 auf Maisacher Flur ist eine Photovoltaik-Freiflächenanlage geplant.

Maisach

Neue Photovoltaik-Anlage entsteht - und vielleicht der elfte Kreisel

  • schließen

Maisach könnte Kreisel Nummer 11 bekommen. Könnte. Denn noch ist nichts entschieden. Aber wenn die Kreuzung am Biohof Hirschvogel umgebaut wird, ist der Kreisverkehr die einzige Option.

Maisach – Die Kreuzung der früheren Staatsstraße mit der Kreisstraße FFB 1 nach Aufkirchen könnte wie berichtet umgestaltet werden, um noch mehr Verkehr auf die Südumfahrung zu lenken und das Maisacher Zentrum zu entlasten. Die besten Ergebnisse würde man erzielen, wenn man die Strecke der FFB 1 von Aufkirchen in Richtung Bruck zur vorfahrtsberechtigten Straße machen würde. Doch dann müsste die FFB 1 in einem flacheren Winkel in die frühere Staatsstraße verschwenkt werden. Dazu müsste ein Feld bebaut werden – dort ist aber eine Freiflächen-Photovoltaikanlage geplant. Der Investor will das Areal bis nach Süden zur Bahn nutzen. Er hat das Areal bereits gepachtet, möchte in die genaue Planung gehen und möglichst noch heuer mit dem Aufbau der Module beginnen.

Weniger Fläche versiegelt

Der Gemeinderat musste deshalb entscheiden, wie viel Platz freigehalten werden muss: viel für eine verschwenkte Straße oder wesentlich weniger für einen Kreisverkehr. Er votierte mehrheitlich für den Kreisverkehr, auch wenn dieser weniger Verkehr auf die Umfahrung leiten wird. Dafür wird weniger Fläche versiegelt, und es bleibt mehr Platz für die Photovoltaik. Mit der verschwenkten Straße, so war in der Sitzung zu erfahren, wären Grundeigentümer und Pächter ohnehin nicht einverstanden gewesen.

Geplant ist nun ein Kreisel mit Bypass. Der Bypass soll von der FFB 1 auf die Straße nach Fürstenfeldbruck leiten und dazu führen, dass die aus Richtung Aufkirchen kommenden Rechtsabbieger noch kürzer warten müssen.

Vorerst wird aber nur der Platz für einen Kreisverkehr mit Bypass freigehalten. Der Kreisel ist kein beschlossenes Projekt. Man will erst weiter abwarten, wie sich die Verkehrsströme durch die Südumfahrung verlagern. Gottfried Obermair (FW) betonte zwar: „Wir freien Wähler wollen dort seit 2002 einen Kreisel.“ Aber Christine Wunderl (Grüne) hielt dagegen: „Vielleicht brauchen wir ihn gar nicht.“

Auch interessant: Das war der Bericht zum Kreisel Nummer acht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Städtebaulicher Hingucker in Mammendorf
Der Anbau für die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Mammendorf ist fast fertig. Im März startet der Umzug in die neuen Büros. Bürgermeister Josef Heckl freut sich auch …
Städtebaulicher Hingucker in Mammendorf
Grafrath fordert Tempo 30 in Unterführung und auf Kreisstraße
Tempo 30 auf der Kreisstraße vom Bahnhof bis zum Bürgerstadel: Das fordert einmal mehr der Gemeinderat.
Grafrath fordert Tempo 30 in Unterführung und auf Kreisstraße
Feuerwehr werkelt noch an Faschingswagen
Seit über 70 Jahren ist die Gernlindener Feuerwehr beim Faschingszug dabei. Kein Wunder: Sie hat von allen Teilnehmern den kürzesten Anfahrtsweg – der Zug beginnt vor …
Feuerwehr werkelt noch an Faschingswagen
Mehr Geld für alle Erzieherinnen
Germering weitet die Zahlung der München-Großraum-Zulage auch auf die nichtstädtischen Träger von Kindertagesstätten aus. 75 Prozent der Kosten werden übernommen. …
Mehr Geld für alle Erzieherinnen

Kommentare