+
Das ist der Taxiway. Auf einem Teil der betonierten Fläche sollen irgendwann die Autos rollen.

Gesamtkosten von 10,5 Millionen Euro

Südumfahrung auf den Weg gebracht

  • schließen

Gegen zwei Stimmen der Grünen (begründet mit der vorgesehenen Anbindung der Alten Brucker Straße) hat der Gemeinderat die Südumfahrung offiziell auf den Weg gebracht: Die Planung wurde gebilligt. Ende Oktober sollen die Arbeiten ausgeschrieben werden.

Maisach– Es geht um eine Strecke von 3,6 Kilometern. Sie beginnt mit einem neuen Kreisverkehr (Durchmesser: 40 Meter) an der bestehenden Staatsstraße 2054, führt dann rund 350 Meter über landwirtschaftlich genutztes Gebiet, überquert die Alte Brucker Straße und trifft dann auf den Taxiway des Flugplatzes. Dann wird die bestehende Betonbahn auf einer Länge von 2,6 Kilometern genutzt. Am Ende folgt wieder ein Kreisverkehr, der die Anbindung an die Staatsstraße 2345 darstellt.

Die Fahrbahn wird sieben Meter breit, dazu kommen beidseitig 1,5 Meter breite Bankette. Was vom Taxiway nicht verwendet wird, wird abgebrochen und als Damm im Bereich des Brückenbauwerks wiederverwendet. Es sind drei Einmündungen geplant: zum Polizeigelände, zur Traberbahn und in Maisach-Süd (Anbindung Alte Brucker Straße). In die Alte Brucker Straße werden zwei Querungsinseln gebaut. Das soll das Tempo der Autofahrer drosseln und zudem Fußgängern und Radlern die Querung erleichtern.

Die reinen Baukosten belaufen sich nach derzeitigem Stand auf 5,7 Millionen Euro. Darin enthalten sind Deponiekosten von rund 1,7 Millionen Euro für teerhaltiges Material. Samt Grunderwerb, Herstellung der Ausgleichsflächen, archäologischen Grabungen und Baunebenkosten kostet die Südumfahrung 10,5 Millionen Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Das Wichtigste ist die Liebe, der Rest kommt von ganz allein“
„Ich lese diese Geschichten über Diamanthochzeiten ja auch immer“, gibt Margarete Meßner zu und legt Bürgermeister Erwin Frauenhofer ein Paar Weißwürste auf den Teller. …
„Das Wichtigste ist die Liebe, der Rest kommt von ganz allein“
Verein bietet Christusfigur fürs Rathaus an – dann gibt’s Knatsch
Dicke Luft im Gemeinderat. Auslöser war eine Christusfigur aus Lindenholz, die wohl keiner haben mag. Das Leihangebot des Heimat- und Trachtenvereins D’Maisachtaler …
Verein bietet Christusfigur fürs Rathaus an – dann gibt’s Knatsch
Schimmel und wenig Licht: Kritik an Halle
Wenig Licht, Schließzeiten in den Ferien und Schimmel in der Dusche: Die Abteilungsleiter des SC Oberweikertshofen sparten in der Jahresversammlung nicht mit Kritik an …
Schimmel und wenig Licht: Kritik an Halle
Seit 40 Jahren vereint sie das Singen
Seit vierzig Jahren gibt es den Frauenchor Gröbenzell. Damals war er eine kleine Sensation. Einige Frauen sind von Beginn an mit dabei. Kein Wunder: Singen ist gut für …
Seit 40 Jahren vereint sie das Singen

Kommentare