+
Das ist der Taxiway. Auf einem Teil der betonierten Fläche sollen irgendwann die Autos rollen.

Gesamtkosten von 10,5 Millionen Euro

Südumfahrung auf den Weg gebracht

  • schließen

Gegen zwei Stimmen der Grünen (begründet mit der vorgesehenen Anbindung der Alten Brucker Straße) hat der Gemeinderat die Südumfahrung offiziell auf den Weg gebracht: Die Planung wurde gebilligt. Ende Oktober sollen die Arbeiten ausgeschrieben werden.

Maisach– Es geht um eine Strecke von 3,6 Kilometern. Sie beginnt mit einem neuen Kreisverkehr (Durchmesser: 40 Meter) an der bestehenden Staatsstraße 2054, führt dann rund 350 Meter über landwirtschaftlich genutztes Gebiet, überquert die Alte Brucker Straße und trifft dann auf den Taxiway des Flugplatzes. Dann wird die bestehende Betonbahn auf einer Länge von 2,6 Kilometern genutzt. Am Ende folgt wieder ein Kreisverkehr, der die Anbindung an die Staatsstraße 2345 darstellt.

Die Fahrbahn wird sieben Meter breit, dazu kommen beidseitig 1,5 Meter breite Bankette. Was vom Taxiway nicht verwendet wird, wird abgebrochen und als Damm im Bereich des Brückenbauwerks wiederverwendet. Es sind drei Einmündungen geplant: zum Polizeigelände, zur Traberbahn und in Maisach-Süd (Anbindung Alte Brucker Straße). In die Alte Brucker Straße werden zwei Querungsinseln gebaut. Das soll das Tempo der Autofahrer drosseln und zudem Fußgängern und Radlern die Querung erleichtern.

Die reinen Baukosten belaufen sich nach derzeitigem Stand auf 5,7 Millionen Euro. Darin enthalten sind Deponiekosten von rund 1,7 Millionen Euro für teerhaltiges Material. Samt Grunderwerb, Herstellung der Ausgleichsflächen, archäologischen Grabungen und Baunebenkosten kostet die Südumfahrung 10,5 Millionen Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Einführung des Fundräder-Verleihs verzögert sich
Die Realisierung des geplanten Verleihsystems mit alten Fundrädern verzögert sich. Das ist im Verkehrssausschuss bekannt geworden.
Einführung des Fundräder-Verleihs verzögert sich
Stadtratssitzungen bald im Livestream?
Was die Stadt München kann, soll Bruck demnächst auch können. Zumindest wenn es nach den Stadträten Alexa Zierl und Florian Weber („Die Partei & frei“) geht: 
Stadtratssitzungen bald im Livestream?
Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Nach dem Aus der Jaimaka-Sondierungen stellt die neue CSU-Abgeordnete aus dem Wahlkreis Bruck/Dachau eine große Verunsicherung in der Bevölkerung fest. Sie greift daher …
Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo
Die Idee für eine betreute Seniorenwohnanlage an der Staatsstraße 2027 – der sogenannten Panzerstraße – bei Kaltenberg ist im Gemeinderat auf ein geteiltes Echo …
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo

Kommentare