Attacke auf Passanten in Hamburg: Ein Toter, mehrere Verletzte

Attacke auf Passanten in Hamburg: Ein Toter, mehrere Verletzte

Zum Hort

Taxibeförderung von Grundschülern gestrichen

Schluss mit der Taxibeförderung von Grundschülern: Im Maisach und im größten Ortsteil gibt es mittlerweile genug Hortplätze.

Maisach – Dass die Gemeinde rund 10 000 Euro pro Jahr bezahlt hat, damit Grundschüler aus Maisach per Taxi in den Hort nach Gernlinden und solche aus Gernlinden zum Hort nach Maisach chauffiert werden, hat einen guten Grund: Es gab zuletzt zu wenige Hortplätze. Durch Provisorien und die Beförderung versuchte man, so viele Mädchen und Buben wie möglich nach Schulschluss betreuen zu können.

Doch damit ist nun Schluss. Im Hauptort und im größten Ortsteil gibt es mittlerweile genug Hortplätze. Seit September werden die Grundschüler nur noch am Hort ihres Wohnorts aufgenommen.

Die Kinder, die zuvor zugeteilt worden waren, sollen nicht aus ihrer gewohnten Hort-Umgebung gerissen werden – auch wenn es der Gemeinde lieber wäre, wenn die nahe gelegene Einrichtung besucht würde. Aktuell gehen acht Kinder aus Gernlinden in den Hort nach Maisach, vier Maisacher sind im Container-Hort in Gernlinden untergebracht. Ab September sind es noch sechs „Wechsel-Kinder“, ein Zweitklässler, zwei Drittklässler und drei Viertklässler.

Weil es jetzt genug Plätze vor Ort gibt, hält die Gemeindeverwaltung die Taxi-Beförderung für nicht mehr gerechtfertigt. Der Zuschuss – 13 Euro pro Fahrt – wird nur noch bis Schuljahresende gewährt.

Dann sollen die Eltern der „Wechsel-Kinder“ entscheiden: Entweder fährt ihr Sprössling wie von der Gemeinde vorgeschlagen eine Station mit der S-Bahn. Dann erhalten die Eltern pro Fahrt 1,35 Euro von der Gemeinde. Oder sie organisieren selbst einen anderen Transport. Oder ihr Kind wechselt doch in den Hort am Schulort.

Der Gemeinderat stimmte diesem Vorschlag zwar zu. Es wurde aber danach gefragt, ob in Zukunft nicht eine Busfahrt möglich wäre. Problem dabei: Die Linie 872 macht zwischen 10.30 und 15 Uhr Pause. Bürgermeister Hans Seidl (CSU) sagte dazu, dass derzeit generell eine Erweiterung der Buslinie 872 geprüft werde. Dann könne sich auch eine Verbesserung für die Hort-Kinder ergeben.

Über 20 000 Euro hat die Taxi-Beförderung seit September 2015 gekostet. Der S-Bahn-Zuschuss wird sich jährlich auf 1500 Euro belaufen.

Von Helga Zagermann

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Brucker Schlachthof startet neu
Nach der Schließung des Brucker Schlachthofs hat sich ein neues Führungsteam gebildet. Im Herbst soll der Betrieb wieder aufgenommen werden – mit neuer Mannschaft und …
Der Brucker Schlachthof startet neu
Elf Bewerber stehen auf dem Wahlzettel
Elf Kandidaten wurden am Freitagvormittag vom Kreiswahlausschuss als Direktkandidaten für die Bundestagswahlen am 24. September zugelassen.
Elf Bewerber stehen auf dem Wahlzettel
Rejana aus Puchheim
Die Geschwister Sumer (5) und Ammar (3) können es kaum erwarten, bis ihr süßes Schwesterlein Rejana nach Hause kommt. Die Eltern Merdzane und Urhan Fejzuli aus Puchheim …
Rejana aus Puchheim
Brucker Asylhelfer protestieren gegen Arbeitsverbot für Flüchtlinge
Eine zu strenge Umsetzung des Arbeitsverbots für Flüchtlinge: Das werfen 17 Asylhelferkreise Landrat Thomas Karmasin vor. Sie fordern, dass mehr Flüchtlinge arbeiten …
Brucker Asylhelfer protestieren gegen Arbeitsverbot für Flüchtlinge

Kommentare