Bundesanwalt fordert Verurteilung Zschäpes als Mittäterin

Bundesanwalt fordert Verurteilung Zschäpes als Mittäterin
+
Ozapft im Jahr 2015: Müller, Mörz, Seidl

Bierzelt

Das ist bei der 42. Maisacher Festwoche geboten

Maisach – Bunte Dirndl, fesche Lederhosen, bayerische Blasmusik und dazu erfrischendes, kühles Bier – dieses Bild bietet sich zwischen Freitag, 19., und Sonntag, 28. August, wieder auf dem Festplatz – bei der 42. Maisacher Festwoche.

Der erste Höhepunkt: Der Einzug ins Festzelt am ersten Abend. „Fast 1200 Leute sind dabei, die Vereine tragen über 30 Fahnen“, sagt Roland Müller, Volksfestreferent und stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde. „Das ist etwas besonderes, darauf bin ich stolz.“

Jochen MörzSeit 25 Jahren Festwirt bei der Maisacher Festwoche. tb

Beim weiteren Programm gibt es zwar Bewährtes – doch langweilig wird es nicht, da ist sich Müller sicher. Am ersten Samstag spielt die Oktoberfest-Partyband Cagey Strings. Nach dem Kindernachmittag mit Kasperltheater am Mittwoch gibt es Musikkabarett: Das Trio „Knedl und Kraut“ tritt auf. Am zweiten Sonntag steht dann die Schaf- und Ziegenprämierung an. „Wir haben dort die größte Artenvielfalt in ganz Bayern“, so Müller. Tiere und Richter kämen teilweise von weit her.

Auch kulinarische Neuerungen werden aufgetischt: Erstmals gibt es in diesem Jahr eine kleine Karte mit vegetarischen Gerichten. „Für Veganer bieten wir einen Bohnenstrudel an“, kündigt Festwirt Jochen Mörz an. Schmunzelnd weist er aber darauf hin: „Bier ist vegetarisch und auch noch vegan.“

Jochen Mörz übernimmt seit 25 Jahren die Bewirtung beim Fest in Maisach. Und jedes Jahr kommt er gerne wieder. „Unsere Familie hat dort schon viele Freundschaften geschlossen.“ Mittlerweile hat er sogar schon viele Stammgäste. „Fast jeden Abend sind bekannte Gesichter da“, berichtet er stolz. „Ich schätze das gute Miteinander bei dem Fest.“

Eine Maß Bier kostet heuer 8,20 Euro. Traditionell wird die Maisacher Perle ausgeschenkt. Ein halbes Hendl gibt es für 8,40 Euro. „Alles wird halt etwas teurer“, sagt Vize-Bürgermeister Müller. Doch er freut sich auf ein „gmiatliches Volksfest“. Raufereien gebe es nur selten. Und diese Atmosphäre mache das Fest auch aus. Für die nötige Sicherheit sei aber natürlich trotzdem gesorgt. „Die Security des Festwirts ist gut aufgestellt.“  rm

Freitag, 19. August: Ab 17 Uhr ist das Festzelt geöffnet, um 18.30 Uhr ziehen die Vereine ein, um 19 Uhr ist Anstich.

Samstag, 20. August: ab 11 Uhr findet das Stockschützen-Benefizturnier statt, ab 19 Uhr spielen die „Cagey Strings“.

Sonntag, 21. August: Frühschoppen ab 11 Uhr, ab 18 Uhr Musik.

Montag, 22. August: Am Tag der Vereine treten ab 19 Uhr die Luitpold-Musikanten auf.

Dienstag, 23. August: Seniorennachmittag der Gemeinde.

 Mittwoch, 24. August: Am Kindernachmittag gelten kleinere Preise, ab 20 Uhr gibt’s Musikkabarett mit „Knedl & Kraut“.

Donnerstag, 25. August: Am „Tag der Betriebe und Behörden“ gibt es ab 19 Uhr Musik von der Gruppe „Almrausch-Live“.

 Freitag, 26. August: Am „Tag der Jugend“ spielt „Manyana“.

Samstag, 27. August: Um 13.30 Uhr startet das große Schafkopfturnier, ab 19 Uhr musizieren die „Alpencasanovas“.

 Sonntag, 28. August: Ab 9 Uhr finden Kleintierschau und Schaf- und Ziegenprämierung statt, ab 18 Uhr spielt die Blaskapelle Maisach und um 22.15 Uhr beginnt das Feuerwerk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eymen aus Fürstenfeldbruck
Neslihan und Ercan Yazici aus Fürstenfeldbruck sind jetzt zu viert. Die glücklichen Eltern freuen sich gemeinsam mit der fünfjährigen Havin über die Geburt von Söhnchen …
Eymen aus Fürstenfeldbruck
Mein Tag als Flohmarkt-Verkäufer
Flohmärkte bei Leuten zuhause sind im Trend. In Olching fanden nun die ersten Hofflohmärkte statt, allerdings zeitgleich mit denen in Gröbenzell. Tagblatt-Reporter Tom …
Mein Tag als Flohmarkt-Verkäufer
Ortsobmänner und Ortsbäuerinnen erinnern sich
Ortsbäuerinnen und Ortsobmänner sind die Basis ihres Berufsstandes und unverzichtbare Stützen von Kreisbäuerin und Kreisobmann. In Hörbach wurden kürzlich verdiente und …
Ortsobmänner und Ortsbäuerinnen erinnern sich
Gewässer-Mangel bremst Mitglieder-Boom
Die Wörthseefischer sind besorgt. Zu viele Hobbyfischer wollen dem Verein beitreten. Viele können jedoch nicht aufgenommen werden, denn der Verein hat zu wenige …
Gewässer-Mangel bremst Mitglieder-Boom

Kommentare