Maisach

Realschule verabschiedet 161 Absolventen

Maisach - Pause vom frühen Aufstehen, Auszeit von der Lehrerschaft – auch das symbolisiert für die 161 Zehntklässler der Orlando-di-Lasso-Realschule das Ende ihrer Schullaufbahn.

„Am Anfang jedes Abschnittes waren wir die Kleinen“, blickten die Schülersprecher Elena Mergert und Nele Weber im Rahmen der Abschlussfeier auf die jeweiligen Abschnitte ihrer Schullaufbahn zurück. „Am Ende sind wir doch immer groß herausgekommen.“ Den Bogen zwischen erster und zehnter Klasse spannte auch die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler, die im dritten Jahr nacheinander in der Maisacher Realschule zu Gast war: „Wo alles mit einer Schultüte begann, ist heute ein Abschlusszeugnis beigefügt.“ Mit dessen Übergabe möge Wehmut über das Ende der Schulzeit verbunden sein. „Es macht aber bewusst, dass der nächste Schritt ins Leben bevorsteht“, sagte sie.

Das Zeugnis sei für den weiteren Weg eine gute Basis. Ein Garantieschein für das Gelingen sei es aber nicht. Daher riet die Elternbeiratsvorsitzende Ilona Nitzsche dazu, sich von Rückschlägen keinesfalls entmutigen zu lassen: „Was immer passiert, bewahrt euch die jugendliche Neugier.“ Die habe immerhin dazu geführt, dass die Ergebnisse besser ausgefallen seien als von vielen Schülern selbst angenommen worden sei, wie Maisachs Vize-Bürgermeister Roland Müller anerkennend ausführte. „Nun fängt eine neue und spannenden Zeit an.“ Dies schließe das Erwachsenwerden ein. „Das bedeutet, Entscheidungen zu treffen, von denen man vorher nicht weiß, ob sie richtig oder falsch sind“, sagte Müller. Er riet daher den Maisacher Realschülern, sich stets daran zu erinnern, „mit welchem Engagement euch die Eltern begleitet haben, mit welchem Hoffen und Bangen“. Sie sollten stets genauso Begleiter bleiben, wie es die Lehrkräfte auf dem schulischen Weg waren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erinnerungen an einen großen Germeringer Künstler
Angekündigt war es als Chansonabend. Aber es war viel mehr als das. 
Erinnerungen an einen großen Germeringer Künstler
Wetterfeste Oldtimer auf großer Tour
Nicht zum ersten Mal gingen die Teilnehmer der 333-Minuten-Oldtimer-Rallye bei Regen auf Tour. Sie fuhren von Germering aus über Landsberg bis nach Gernlinden.
Wetterfeste Oldtimer auf großer Tour
Lutherbier: Ein Prosit auf die Reformation
Anlässlich des Reformationsjubiläums lässt es die Auferstehungsgemeinde Puchheim am kommenden Wochenende richtig krachen. Drei Tage lang wird gefeiert – unter anderem …
Lutherbier: Ein Prosit auf die Reformation
Damit die Region das Wachstum verkraftet
Die zentralen Themen in der Region München sind Wachstum und – angesichts des drohenden Verkehrsinfarkts – alle Fragen der Mobilität. Das beschäftigt auch die …
Damit die Region das Wachstum verkraftet

Kommentare