+
Simon Heitler und Chris Neuner beim Kampf um eine der begehrten Wanderpokale.

Auf der Maisach

Rekordteilnehmerzahl beim Sautrogrennen in Germerswang

Der Germerswanger Schützenverein Almrausch hat zum 18. Mal das Sautrogrennen auf der Maisach veranstaltet. Bestes Sommerwetter sorgte für eine Rekord-Teilnehmerzahl.

Germerswang - Gegenüber der bisherigen Rekordteilnehmerzahl aus dem Jahr 2017 (43 Teilnehmer) haben heuer sogar 53 Mutige den Sautrog bestiegen. Viele haben laut Almrausch-Chef Günter Strauß das erste Mal mitgemacht. 

„Eine träge dahinfließende Maisach hat mehr Kraft als sonst abverlangt, um ans Ziel zu kommen“, sagt Strauß. „Der Wasserstand war niedriger als gewohnt, sodass diejenigen, die untergegangen sind, von selbst den Sautrog wieder ausleeren konnten und bis ans Ziel weitergerudert sind.“ Auf der Strecke seien dieses Mal vier Teilnehmer baden gegangen. 

Schwieriger gestaltete sich heuer der Einstieg. Wegen des niedrigeren Wasserstandes musste vom Steg tiefer eingestiegen werden. Das habe so manche Probleme hervorgerufen. Bevor das Rennen gestartet werden konnte, haben sieben Paddler einen zweiten Versuch gebraucht, weil sie da schon nass geworden waren.

Nicht nur aus dem ganzen Landkreis, sondern bis aus Raubling bei Rosenheim und und sogar aus Brasilien kamen Teilnehmer. Es gab wieder eine Sonderwertung, damit Kinder in Begleitung paddeln konnten. Auf die kurze Distanz (etwa 50 Meter) war der kleine Vincent Pfeiffer mit Thomas Fech nicht zu schlagen (44 Sekunden). Dahinter kamen Mama und Tochter Bech mit 52 Sekunden ins Ziel. Die lange Distanz (rund 100 Meter) gewannen Papa und Sohn Tilegrafides (eine Minute und 56 Sekunden) vor Papa und Sohn Pohl (genau zwei Minuten), die allerdings wegen Untergangs einen Zwischenstopp einlegen mussten. 

In der Wertung „Kinder“ (bis 14 Jahre) gab es 15 Teilnehmer auf der kurzen Distanz. Die Sieger: 1. David Uschold (43,83 Sekunden), 2. Viktoria Strähhuber (43,98 Sekunden; Videobeweis!), 3. Lukas Strauß (48 Sekunden). Bei den Frauen (13 Teilnehmerinnen, lange Distanz) sieht das Ergebnis wie folgt aus: 1. Kathi Berg (eine Minute und 17 Sekunden), 2. Monika Hofner (eine Minute und 20 Sekunden), 3. Franziska Strauß (eine Minute und 21 Sekunden). Strauß war mit 15 Jahren zum ersten Mal auf der langen Distanz, früher hatte sich schon einmal bei den Kindern gewonnen. Berg und Hofner waren beide schon einmal Siegerin.

21 Männer paddelten die lange Distanz. Manfred Franz (1,03 Minuten) hat schon öfter gewonnen und sicherte sich auch 2019 den ersten Platz - vor Florian Kern (eine Minute und  7,09 Sekunden) und Johannes Thurner (eine Minute und 7,24 Sekunden). 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lamborghini rollt auf Schulgelände - dann wird der Hausmeister sauer
Für 350 000 Euro kaufen sich andere eine Wohnung. Ein 28-Jähriger hat ein Auto, das so teuer ist. Um es ausgiebig bewundern zu lassen, fuhr er aufs Schulgelände am …
Lamborghini rollt auf Schulgelände - dann wird der Hausmeister sauer
Mäh-Fahrzeug landet in der Amper - jetzt muss die Wasserwacht helfen
Ein Traktor mit Mäh-Aufsatz ist am Mittwochvormittag um 10 Uhr  in Fürstenfeldbruck in den Stausee der Amper gerutscht. Einsatzkräfte sind vor Ort.
Mäh-Fahrzeug landet in der Amper - jetzt muss die Wasserwacht helfen
Fläche so groß wie fünf Fußballfelder abgefackelt: War es Brandstiftung?
Bei Luttenwang ist am Mittwochvormittag ein Flächenbrand ausgebrochen. Rund fünf Hektar Getreide wurden zum Raub der Flammen. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger …
Fläche so groß wie fünf Fußballfelder abgefackelt: War es Brandstiftung?
Krankheit in Türkenfeld ausgebrochen: Sperrzone eingerichtet - Bienen mussten getötet werden
In Türkenfeld ist die amerikanische Faulbrut ausgebrochen. Das hat Folgen für die Bevölkerung.
Krankheit in Türkenfeld ausgebrochen: Sperrzone eingerichtet - Bienen mussten getötet werden

Kommentare