Dieser Mann soll einen 13-jährigen Jugendlichen in einer S-Bahn belästigt haben.

In der S-Bahn

Sexueller Missbrauch: Die Polizei sucht diesen Mann

Mammendorf/Maisach -  Die Polizei sucht einen Mann, der in der S-Bahn vor einem Buben (13) sexuelle Handlungen an sich selbst vorgenommen haben soll.

Der bislang unbekannte Mann fuhr laut Polizei am Dienstag, 22.November 2016, zwischen 16.04 Uhr und 16.09 Uhr in der S-Bahn von Mammendorf nach Maisach. Er soll  sexuelle Handlungen an sich durchgeführt haben. Dabei saß ihm ein 13-jähriger Bub  gegenüber. Der Unbekannte stieg anschließend am Bahnhof Maisach aus. Vom Täter liegen Videoaufnahmen aus der S-Bahn vor, mit deren Hilfe nun öffentlich nach dem Mann gefahndet wird. Er ist etwa 25 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß und war mit einer schwarzen Hose und einer grau-grünen Kapuzenjacke bekleidet.

Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck ermittelt wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes. Hinweise auf den Täter werden unter der Rufnummer (08141) 6120 entgegen genommen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr präsentiert Neubau-Vorschlag
Die Mitglieder haben klare Vorstellungen von ihrem neuen Feuerwehrhaus. In einem Arbeitskreis haben fünf Aktive, wie es vom Ausschuss für Verkehr, Gewerbe und …
Feuerwehr präsentiert Neubau-Vorschlag
Haushalt mit Bürgermeister-Stimme abgelehnt
Eklat im Gröbenzeller Gemeinderat: Eigentlich sollte der Haushalt beschlossen werden, doch Bürgermeister Martin Schäfer hat ihn abgelehnt – wegen des Bauvorhabens am …
Haushalt mit Bürgermeister-Stimme abgelehnt
Mehr Naturschutz im Kreuzlinger Forst
Ein leidenschaftliches Plädoyer für den Naturschutz und den Erhalt der Biotope im ehemaligen Pionierübungsgelände: 
Mehr Naturschutz im Kreuzlinger Forst
Wassermangel im Amperbad
Da hat sich offenbar jemand einen Scherz erlaubt: Dieser Zettel hängt seit kurzem an einem Bauzaun, der an der Stelle des früheren „Amperbads“ in Neu-Esting steht. 
Wassermangel im Amperbad

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion