Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Ehrung

Das sind die Besten der Mittelschule

Maisach – Vielen dürfte das Leben oft wie eine große Lotterie vorkommen. Und einige Mittelschüler des Landkreises haben nun einen riesen Hauptgewinn abgesahnt: Die Absolventen mit den besten Abschlüssen wurden in Maisach geehrt.

Die Würfel sind gefallen: Bei vielen Absolventen der Mittelschulen im Landkreis schlagen Traumresultate zu Buche. Aus diesem Anlass versammelten sich Eltern, Lehrer, Schulamtsmitarbeiter und Schüler in der Maisacher Mittelschule. Die Aula, dekoriert mit übergroßen Spielkarten und Jetons, war bereits für die am folgenden Tag stattfindenede Abschiedsfeier vorbereitet. Die Schüler – zumeist in legerem Outfit – horchten mit gespitzten Ohren ihrer Ehrung.

Und lobende Worte fanden die Vertreter von Schulen und Ämtern reichlich. „Sie alle sind heute Königinnen, Könige und Asse“, fand Schulleiterin Corinna Niedring die beste Beschreibung, denn ein jeder Glücksspieler wünscht sich zumeist ein Blatt mit den besten Karten. Und ein solcher Spieler – im metaphorischen Sinn – ist zum Beispiel der Vorstandsvorsitzende der Fürstenfeldbrucker Sparkasse, Klaus Knörr, der auch gekommen war. Allerdings leitet er keine Spielbank, sondern ein echtes Finanzzentrum – und ist wie viele andere Arbeitgeber auf der Suche nach den Besten unter den Besten.

Und jetzt auf die FOS

Und von diesen gab es einige. „Jeder dieser Schüler hat den Lehrern in den letzten Jahren ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert“, ist sich Schulleiterin Niedring sicher. Zwar seien viele Schüler im Laufe der Zeit durch Höhen und Tiefen gegangen, hätten oftmals alles auf eine Karte gesetzt, aber am Ende hat es sich gelohnt.

Gabriele Kraußer, Helmut Radloff und Thomas Frey vom Schulamt hatten die ehrenvolle Aufgabe, den Schülern das Zeugnis für exzellente Arbeit zu überreichen. Unter diesen befinden sich auch drei, die erst seit ein paar Jahren in Deutschland leben und in kurzer Zeit die Sprache erlernt und einen besonders guten Schulabschluss gemacht haben. Amir Hatthoukh aus Emmering zum Beispiel will ab Herbst die FOS in Fürstenfeldbruck besuchen.

Möglichkeiten haben die Absolventen der Mittelschule einige. Sei es, eine Ausbildung zu beginnen oder den Werdegang auf einer Fachoberschule weiterzuführen. Radloff zog einen Vergleich heran: Eine Schnecke muss bereits vor Blütenstand auf einen Baum klettern, um dann bei Erreichen der Krone die leckersten Früchte ernten zu können. Der Weg der Schüler ist mit dem Mittleren Schulabschluss also keinesfalls zu Ende.

Wörter wie Disziplin, Fleiß, Ausdauer und Zuverlässigkeit zierten die überdimensionalen Spielechips, die über der Bühne prangten. All diese Tugenden wurden den Schülern in der Schulzeit mit auf den Weg gegeben, war sich Niedring sicher. Dass Feiern auch dazugehört, das dürften die Schulabgänger bei der Party mit dem Motto „Casino Maisach“ auch bewiesen haben.

Die 29 Geehrten auf einen Blick

Qualifizierter Mittelschulabschluss: Quirin Multerer (aus Adelshofen), Edona Ahmetaj (Puchheim), Jennifer Martin Carbjal (Oberschweinbach), Lena Tamara Jänicke (Althegnenberg), Lena Kerschbaum (Eichenau), Thu Thuong Tran (Germering), Daniel Oswald (Maisach), Jeton Spahijaj (Fürstenfeldbruck), Anja Sammer (Olching), Matthias Eyernschmalz (Moorenweis), Kseniia Ignatova (Emmering), Clemens Häberlein (Gernlinden), Doris Perkovic (Germering), Selina Kühndelt (München), Zlatka Perkovic (Germering), Daniel Zajac (Gröbenzell).

Mittlerer Schulabschluss: Alexander Stowasser (Germering), Florian Michl (Unterschweinbach), Johanna Rose (Fürstenfeldbruck), Ocar Kargruber (Geltendorf), Janina Beck (Germering), Felix Gehrke (Germering), Sonia Labadi (Germering), Tim Peschke (Germering), Alexander Renauer (Germering), Cristian Banciu (Fürstenfeldbruck), Lydia Richmann (Olching), Anna Gorgas (Luttenwang), Amir Hatthouk (Emmering)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gräber in Emmering werden teurer
In Emmering sollen die Gebühren für den Gemeinde-Friedhof erhöht werden. Das hat für eine heftige Diskussion im Ausschuss gesorgt.
Gräber in Emmering werden teurer
Sozialdienst auch wirtschaftlich erfolgreich
Der Sozialdienst bewegt sich in ruhigem Fahrwasser. Den Verlust von 5778 Euro im vergangenen Jahr schätzt Vorstand Georg Sedlmeier „absolut akzeptabel“. Auch aus Sicht …
Sozialdienst auch wirtschaftlich erfolgreich
Der Bahnhof ohne Kiosk
Sie sind Sehnsuchtsorte und Verkehrsknotenpunkte: unsere Bahnhöfe. Tagtäglich nutzen sie mehrere tausend Pendler, um zur Arbeit, zur Schule oder in andere Orte zu …
Der Bahnhof ohne Kiosk
Wie Bruck und Livry vor 50 Jahren zu Freunden wurden
Die Partnerschaft zwischen Bruck und der französischen Gemeinde Livry-Gargan wird 50 Jahre alt. Freundschaften zwischen Einwohnern bestehen schon länger. Zwischen den …
Wie Bruck und Livry vor 50 Jahren zu Freunden wurden

Kommentare