+
141 Absolventen haben sich von ihren Eltern, Freunden und Lehrern in der Turnhalle feiern lassen.

Realschule Maisach

Unabhängig und mit viel Zeit die Zukunft gestalten

  • schließen

An diesem Freitag hat bestimmt keiner der 141 Absolventen der Orlando-di-Lasso-Realschule auf einen Schulbesuch verzichtet: Denn die Zehntklässler bekamen bei der Abschlussfeier das Zeugnis ihrer Mittleren Reife überreicht.

Maisach – „Heute liebe Schüler und Schülerinnen, ist euer ganz persönlicher Friday for Future“, sagte Bürgermeister Hans Seidl. Denn mit dem Abschluss gäbe es in Zukunft mehr Unabhängigkeit und Selbstständigkeit für die Jugendlichen. Egal ob weiterführende Schule oder Berufsausbildung, „euer persönliches Profil wird sich weiterentwickeln und weiter schärfen“, meinte Seidl. Der Rathauschef forderte die Absolventen dazu auf, sich zu engagieren: „Mischt euch ein mit Worten und Taten.“

Die Elternbeiratsvorsitzende Ilona Nitzsche hatte Ähnliches im Blick, als sie die Jugendlichen lobte: „Bewundernswert finde ich, was ihr außerhalb des Unterrichts auf die Beine gestellt habt.“ Theateraufführungen, Sommerkonzerte, Kunstausstellungen, das Schulforum. „Nutzt die Fertigkeiten, die ihr hier erlernt habt, und geht euren Weg.“

Auf sich selbst achten

Für den weiteren Zukunftsweg sei es aber wichtig, dass man auf sich selbst achte und an sich selbst arbeite, sagte Schulleiterin Doris Lux. „Der Lehrer ist kein Zauberkünstler, sondern Gärtner. Er kann und wird euch hegen und pflegen. Wachsen müsst ihr selber“, zitierte sie Erich Kästner. Für dieses Wachstum bekämen die Schüler jetzt immer mehr Eigenverantwortung. Mit Achtsamkeit und einem guten Quäntchen Humor könne man aber alles schaffen, sagte Lux. Die Absolventen sollten sich bei den neuen Herausforderungen genügend Zeit lassen.

Die Schüler hätten sich bei ihrem gemeinsamen Abschlussgottesdienst deswegen schon das richtige Motto ausgesucht, sagte Lux: Zeit sei wie eine Münze, die man nur einmal ausgeben könne. Man müsse sie deswegen gut nutzen und investieren.

Gemeinschaft aufgebaut

Nachdem so viel in die Zukunft geblickt worden war, gestattete sich Absolventin und Schülersprecherin Sophie Günther einen Blick zurück auf den Abschied nach sechs Jahren in Maisach: „Ist euch allen bewusst, dass dieser Tag auch etwas Negatives mit sich bringt?“ Man habe in den vergangenen Jahren „eine Gemeinschaft aufgebaut“, sagte Sophie Günther, bei gemeinsamen Ausflügen und der Abschlussfahrt. An der Orlando-di-Lasso-Schule habe man gelernt, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Dafür dankte sie den Lehrern, die auch hundert Mal den schwierigen Physiksatz erklärten, ohne zu verzweifeln. Aber auch die Eltern und die Familie hatten an der erfolgreichen Schulzeit natürlich ihren Anteil: „Ihr habt uns zu denen gemacht, die wir heute sind.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Männer überfallen und verprügeln 23-Jährigen
Auf dem Heimweg vom Gernlindener Faschingszug wurde ein 23-Jähriger brutal überfallen und ausgeraubt. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck sucht jetzt nach drei Tätern.
Drei Männer überfallen und verprügeln 23-Jährigen
Die Raupe Nimmersatt in sieben Sprachen
Zum „Internationalen Tag der Muttersprache“ gab es einen guten Grund zum Zuhören: In der Stadtbibliothek wurden Erzählungen für Kinder in sieben Sprachen vorgetragen.
Die Raupe Nimmersatt in sieben Sprachen
Im autonomen Minibus durch Gröbenzell
Minibusse, die in einer Ringlinie fahrerlos durch Gröbenzell fahren – noch ist dies eine Vision. Doch Grünen-Sprecher Walter Voit, kann sich vorstellen, dass dies eines …
Im autonomen Minibus durch Gröbenzell
Hier soll das Einkaufen angenehmer werden
Wegen der Neubebauung des Alois-Harbeck-Platzes überlegt sich die Stadt, dort einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich einzurichten.
Hier soll das Einkaufen angenehmer werden

Kommentare