+
Das Pflaster rund um die Linden wird entfernt.

Um die Linden zu retten 

Vorplatz des Gernlindner Bürgerzentrums wird umgestaltet

Der Vorplatz des Bürgerzentrums wird neu gestaltet. Nach den Sommerferien, wenn die Biergartensaison so gut wie beendet ist, sollen die Bauarbeiten beginnen. 

Gernlinden – Schon Ende November will man laut Bürgermeister Hans Seidl (CSU) fertig sein – damit ein Weihnachtsmarkt stattfinden kann. Das Maibaum-Fundament ist bereits erneuert – schließlich braucht man es am 1. Mai. Im Haushalt sind für das gesamte Projekt 115 000 Euro eingeplant.

Im Maisacher Gemeinderat stellte eine Landschaftsarchitektin die Umbaupläne vor. Hintergrund ist, dass die Linden auf dem Vorplatz in schlechtem Zustand sind. Die Flächen über ihren Wurzeln sind zu sehr verdichtet, sie bekommen zu wenig Wasser ab – dafür aber im Winter zu viel Streusalz. Ausgehend von diesem Problem wird nun die Fläche umgebaut – auch der nahe Parkplatz.

Alle Bäume sollen erhalten und durch Revitalisierungsmaßnahmen gefördert werden. Auf zwei großen Arealen – einmal für fünf, einmal für drei Bäume – wird wasserdurchlässiger Riesel aufgebracht. Dadurch wird der Boden lockerer und besser durchlüftet. Darum herum ist eine Pflasterzeile geplant, damit sich die Steinchen nicht auf dem ganzen Platz verteilen. Die Laufflächen bekommen ein spezielles Pflaster, das oben glatt, an den Rändern zueinander aber uneben ist – so kann mehr Wasser in den Boden eindringen. Damit der Übergang zwischen den Bereichen nicht zur Stolperfalle wird, sollen die Riesel-Flächen zwei Zentimeter tiefer liegen – das sei besser als eine Höhengleichheit mit der Pflasterung und dazwischen einer herausragenden Pflasterzeile, meinte der Gemeinderat.

Die Pläne wurden einstimmig bewilligt. Auf Antrag von Seidl wurden drei Ergänzungen beschlossen. Zur Brucker Straße hin sind zur Absperrung vier Poller vorgesehen. Sie sollen für Veranstaltungen komplett entfernbar sein. Zudem werden Leerrohre etwa für die Elektroversorgung verlegt, wenn der Untergrund sowieso schon offen ist. Damit halte man sich hinsichtlich der Nutzung des Platzes für die Zukunft alles offen, so Seidl. Auf dem Parkplatz wird die Rangierfläche gepflastert, weil dieser Belag mehr aushält. Nur die Stellplätze selbst bekommen wie geplant eine einfachere, wasserdurchlässige Deckschicht. (zag)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Der kleine Stachus ist abgerechnet
Die Umgestaltung des Kleinen Stachus ist finanziell fast punktgenau abgeschlossen worden. Das 2,7 Millionen Euro teure Projekt ist nur um rund 32 000 Euro kostspieliger …
Der kleine Stachus ist abgerechnet

Kommentare