Zeiten in Turnhallen sind begehrt.
+
Zeiten in Turnhallen sind begehrt.

Bürgerversammlung in Gernlinden

Wunsch nach zweiter Turnhalle

  • Helga Zagermann
    VonHelga Zagermann
    schließen

Kapazitäten in Turnhallen, neue Sportstätten, Umbau des Bürgerzentrums und Verkehr: Das waren die wichtigsten Themen bei der Bürgerversammlung in Gernlinden. Fast 50 Zuhörer waren gekommen.

Gernlinden – In der Pandemie ist das Bürgerzentrum Gernlinden zum Veranstaltungsort der Gemeinde geworden – dort ist genug Platz, und mehr als bloße Versammlungen wäre derzeit in dem Saal auch ohne Corona-Beschränkungen nicht möglich. Bürgermeister Hans Seidl berichtete nämlich, dass Umbau und Brandschutznachrüstung wohl noch die nächsten drei Jahre dauern. Zwar wolle man zumindest Saal und Küche heuer wieder in Normalbetrieb nehmen. Aber eine Wirtschaft gibt es dann noch lange nicht. Die Gaststätte muss für die Zukunft komplett von den anderen Bereichen abgetrennt werden. Das dauert und ist teuer. Dabei gäbe es im Ortsteil genug andere Großaufgaben. Etwa die neue Fußgängerbrücke über die S-Bahn-Gleise samt Rampen. Drohende Kosten: bis zu neun Millionen Euro.

Sportstätten

In der Diskussion meldeten sich mehrere Bürgerinnen zum Thema Sportstätten zu Wort. Die Kapazitäten in der Halle an der Grundschule Gernlinden seien ausgeschöpft, hieß es. Der Ortsteil brauche eine zweite Halle – der TSV wolle sich hier einbringen. Seidl sagte dazu, eine zweite Halle könnte auf dem Bolzplatz beim TSV entstehen. Dann müsste die Kommune zumindest keinen Grund für das Projekt kaufen.

Zum Zeitplan sagte der Rathauschef, der Gemeinderat müsse sich zu einem Hallenneubau in Gernlinden bekennen und den Standort abklären. Probleme: Auf dem Bolzplatz stehen derzeit noch Container für die Mittagsbetreuung, zudem gibt es Bedenken aus der nahen Wohnsiedlung gegen eine Turnhalle an diesem Platz. Dennoch habe man das Projekt für ab 2023 anvisiert, so Seidl.

Auch die neue Dreifach-Turnhalle in Maisach sei schon wieder voll belegt, sagte eine andere Frau, man brauche auch im Hauptort mehr Bewegungsplatz für Kinder, Senioren und Vereine. Daher kritisierte sie, dass am Strasserwinkel ein Ärztehaus geplant sei – genau an dem Platz, an dem eine Turnhalle vorgesehen war. Seidl sagte, man könne daneben noch eine Halle bauen, zuerst sei aber eine Sportstätte für Gernlinden nötig.

Eine Frau sprach die Maisacher Straße an: Man wünsche sich Tempo 30. Das ist bekanntlich derzeit rechtlich nicht möglich. Nun will die Kommune laut Seidl versuchen, mit Verkehrsinseln das Tempo zu drosseln. Die Anwohnerin sagte, die Nachbarn würden ihre Autos weiterhin versetzt parken, solange es keine andere Lösung zur Geschwindigkeitsreduzierung gebe. Zudem wurde der Wunsch laut nach einem einseitigen Parkverbot für die gehweglose Graf-Toerring-Straße: um Fußgänger und Radfahrer zu schützen.  zag

Nur bei Regen

Die Bürgerversammlung für Malching und Germerswang am 15. Juli im Bürgerzentrum Gernlinden findet nur bei schlechtem Wetter statt. Bei schönem Wetter will man nicht konkurrieren mit dem Musikabend in Malching (s. Artikel oben).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare