+
Aufgang zum Bahnhof Gernlinden

In Gernlinden

Zweiter Zugang zum Bahnsteig

  • schließen

In Gernlinden soll ein zweiter Zugang zum Bahnsteig entstehen. Das fordern die Unabhängigen Bürger (UB). 

MaisachDer Maisacher Gemeinderat hat den Vorstoß wohlwollend zur Kenntnis genommen. Bei den nächsten Gesprächen mit der Bahn soll die Sache thematisiert werden. Denn der Konzern braucht für die Planungen einen jahrelangen Vorlauf.

Rathaus-Vertreter werden im nächsten Jahr öfter mit Bahn-Verantwortlichen an einem Tisch sitzen. Zum einen muss die Sanierung der Autobrücke an der Merianstraße in Gernlinden abgesprochen werden – auch wenn die Arbeiten voraussichtlich erst im Jahr 2020 stattfinden. Zum anderen geht es um den Fußgängerüberweg zum Bahnsteig. Auch diese Brücke ist marode. Um den Zugang barrierefrei zu gestalten, soll neu gebaut werden, eventuell weiter östlich.

Die UB sehen deshalb „die einmalige Möglichkeit, einen zweiten Zugang zum Bahnsteig zu schaffen“. Die Entwicklung am Fliegerhorstgelände werde zu einer Attraktivitätssteigerung des Haltepunkts Gernlinden führen. Über die bestehende Erschließung sei der zu erwartende Verkehr nicht zu bewältigen. Weil die Bahn einen so langen Vorlauf brauche, solle die Gemeinde schon jetzt einen zweiten Zugang ansprechen.

Bürgermeister Hans Seidl (CSU) sagte, dass alle Planungen eng miteinander verzahnt seien. Er wolle deshalb keinen Beschluss fassen lassen zum Antrag der Unabhängigen Bürger, sondern das Gespräch mit der Bahn Anfang des Jahres abwarten. Damit war der Gemeinderat einverstanden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nachbarn entsetzt über Lärm am Bürgerzentrum - Wirt wehrt sich
Der Ärger um nächtlichen Lärm am Bürgerzentrum in Gernlinden reißt nicht ab. Jetzt haben sich wieder Anwohner beim Maisacher Gemeinderat beschwert. Der Wirt wehrt sich …
Nachbarn entsetzt über Lärm am Bürgerzentrum - Wirt wehrt sich
An den Ortseinfahrten: 16 Smiley-Displays sollen Autofahrer bremsen
An den Ortseinfahrten mahnen demnächst insgesamt 16 fest installierte Verkehrsdisplays zum Langsam-Fahren. Der Gemeinderat genehmigte die Investition einstimmig.
An den Ortseinfahrten: 16 Smiley-Displays sollen Autofahrer bremsen
Tief Axel geht die Puste aus: Der Regen geht - die braune Brühe aber bleibt
Tief Axel geht die Puste aus, der große Regen ist vorbei. Braune Fluten – vor allem in der Amper – werden den Landkreis aber noch weiter beschäftigen. Grund ist der …
Tief Axel geht die Puste aus: Der Regen geht - die braune Brühe aber bleibt
Oberschweinbach fühlt sich zu klein für Mobilitätsstationen
In der Gemeinde wird es keine so genannte Mobilitätsstation – gemeinsame Haltestellen für Busse, Leihautos und -räder – geben. Doch diese Entscheidung des Gremiums, die …
Oberschweinbach fühlt sich zu klein für Mobilitätsstationen

Kommentare