Maisach schaut Sportfliegern weiter zu

Maisach – Die Flugsportgruppe auf Fursty kann weiter ohne Gegenwind aus Maisach starten und landen. Der Gemeinderat beschloss jetzt mit großer Mehrheit, die erneute Verlängerung der Außenstarterlaubnis für die Flieger lediglich zur Kenntnis zu nehmen.

SPD-Gemeinderat Norman Dombo, auch Chef der Bürgerinitiative gegen Fluglärm, hatte die Kollegen zuvor vergeblich aufgefordert, gegen die neue Drei-Monats-Frist Protest einzulegen.

Das Luftamt hatte den Fliegern Ende Januar noch ein weiteres Vierteljahr zugebilligt, da im juristischen Verfahren zum Flugplatz immer noch nichts entschieden ist. Die Klage der mittlerweile vertriebenen Zivilflieger sollte schon im vergangenen Herbst vom Verwaltungsgerichtshof verhandelt werden.

Jetzt ist vom späten Frühjahr die Rede. Bis ein endgültiges Urteil gefallen ist, hält es die Flugbehörde für unzweckmäßig, über die Zukunft der Sportflieger zu entscheiden – eine Ansicht, die im Maisacher Rathaus geteilt wird.

op

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lea Raphaela aus Fürstenfeldbruck
Noch ein Mäderl heißt es für Familie Heinz aus Fürstenfeldbruck. Im Brucker Klinikum brachte Mama Elisabeth nun ihre zweite Tochter zur Welt. Lea Raphaela verpasste den …
Lea Raphaela aus Fürstenfeldbruck
Kinderhaus im Zeit- und Kostenplan
Der zweite Bauabschnitt des Jesenwanger Kinderhauses schreitet gut voran. Wie im Gemeinderat bekannt wurde, soll noch vor Weihnachten der Dachstuhl errichtet werden, …
Kinderhaus im Zeit- und Kostenplan
Orchester musiziert für syrische Dialysestation
Der Grafrather Asylkreis hat ein Benefizkonzert mit dem Vivaldi-Orchester Karlsfeld zugunsten der Dialysestation im syrischen Afrin organisiert. Am Samstag, 25. …
Orchester musiziert für syrische Dialysestation
Bürger sollen über Funkmast entscheiden
Soll der Mobilfunkmast auf dem Kühberg bei Überacker stehen bleiben? Das werden bald die Bürger gefragt. Denn wenn der Vertrag mit der Telekom ausläuft und die Anlage …
Bürger sollen über Funkmast entscheiden

Kommentare