+
10 000 Euro Schaden entstanden an dem BMW. Die Mauer wurde nur angekratzt.

Um 9 Uhr in der Früh

Mit 1,5 Promille: 20-Jähriger setzt BMW gegen Mauer

Mammendorf/Eitelsried - Trotz 1,5 Promille im Blut hat sich ein 20-jähriger Mammendorfer samt seiner Freundin als Beifahrerin am Samstag hinters Steuer eines 3er BMW gesetzt. Von seinem Heimatort kommend verlor der junge Mann gegen 9 Uhr früh am Ortseingang von Eitelsried die Kontrolle. Der BMW krachte in eine Mauer.

Durch den Aufprall erlitt die Freundin des Fahrers leichte Kopfverletzungen. Sie musste im Krankenhaus Fürstenfeldbruck behandelt werden. Der BMW wurde im Frontbereich stark beschädigt. Schaden: 10 000 Euro. 

Der 20-Jährige gab gegenüber den Beamten an, er habe kurz vor dem Unfall einem schwarzen Mercedes Cabrio ausweichen müssen. Der Mercedes-Lenker wird nun von der Polizei als Zeuge gesucht. 

Den Führerschein des Mammendorfers kassierten die Beamten noch vor Ort ein. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massenschlägerei in der Brucker Innenstadt
Bei einer wüsten Schlägerei in und vor einem Lokal in der Brucker Innenstadt sind in der Nacht auf Samstag mehrere junge Leute teils massiv verletzt worden. Sogar in der …
Massenschlägerei in der Brucker Innenstadt
Landwirt darf Grillhütte im Außenbereich bauen
Im Ortsteil Luttenwang können nun doch bald Feste in einer skandinavischen Grillhütte gefeiert werden. 
Landwirt darf Grillhütte im Außenbereich bauen
Wegwerf-Becher verschandeln die Landschaft
Rund 80 freiwillige Helfer, darunter viele Kinder und Jugendliche, haben in Mammendorf an der Aktion „Saubere Landschaft“ teilgenommen. Sie machten sich auf den Weg, um …
Wegwerf-Becher verschandeln die Landschaft
Reform der MVV-Tarife fällt bescheidener aus als erhofft
Es sollte das modernste Tarifsystem Europas werden, aber bei der künftigen Fahrpreisgestaltung im Einzugsgebiet des Münchner Verkehrsverbundes (MVV) backen die …
Reform der MVV-Tarife fällt bescheidener aus als erhofft

Kommentare