+
Beispielfoto

Aus dem Gemeinderat

80 000 Euro für Mammendorfs Vereine

Der Gemeinderat hat die Höhe der Förderung für die örtlichen Vereine festgelegt. Insgesamt lässt er sich das ehrenamtliche Engagement mehr als 80 000 Euro kosten. Bis auf eine Position verabschiedete das Gremium dabei alle Anträge ohne Gegenstimme. 

Mammendorf – Lediglich die Anfrage von Donum Vitae für die Gewährung einer Zuwendung für die Schwangerenberatungsstelle wurde erst nach Diskussion befürwortet.

Den erstmals von dem privaten Verein gestellten Antrag für ihre Schwangerenberatung stellte Bürgermeister Josef Heckl (BGM) zur Debatte, nachdem im Vorfeld zu der Anfrage bereits eine Diskussion entbrannt war. „Es handelt sich um eine klassische Aufgabe des Landkreises“, gab Heckl dabei zu bedenken. „Ich halte eine klare Aufgabentrennung für notwendig“, lehnte Altbürgermeister Johann Thurner (BGM) die Anfrage ab. „Es gibt Aufgaben, die der Gemeinde zustehen und es gibt Aufgaben, die dem Landkreis zustehen. Ich würde das nicht vermischen“, begründete er seine Haltung. „Auch wenn es nicht direkt unsere Aufgabe ist“, wandte Benjamin Miskowitsch (CSU) ein, „halte ich die Arbeit von Donum Vitae für sehr wichtig. Und davon werden sicherlich auch Mammendorfer Frauen profitieren.“ Der Gemeinderat folgte mit 9:6-Stimmen dem Vorschlag Miskowitschs.

Die Jugendbetreuung durch das Jugendcafé e. V. einschließlich der Kosten für den Jugendbeirat lässt sich die Gemeinde 35 000 Euro kosten. Die Jugendarbeit im Sportverein (375 Jugendliche) wird mit 4 500 Euro unterstützt. Die Blaskapelle Mammendorf erhält neben ihrem Zuschuss von 4100 Euro zur Aufrechterhaltung ihres Ausbildungsangebots und zur Anschaffung von Instrumenten einen Zuschuss in Höhe von 250 Euro für den Festabend zum 25-jährigen Jubiläum im Oktober. Das 2014 gegründete Jugendblasorchester Da Capo erhält anstelle des beantragten Zuschusses von 4200 Euro den gleichen Zuschuss wie im vergangenen Jahr: 3500 Euro.

Im Sozialbereich wird die Caritas-Sozialstation mit rund 3800 Euro bezuschusst. Für die Beschaffung einer Auswertmaschine in Höhe von 2600 Euro erhält der Schützenverein Grüne Eiche Nannhofen einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro. Und im Bereich des Natur- und Umweltschutzes wird die Arbeit des Obst- und Gartenbauvereins mit 350 Euro bezuschusst, wobei die Kindergruppe Waldkobolde (60 Jugendliche) weitere 750 Euro erhält. Für die Ortsgruppe des Bund Naturschutz werden maximal 400 Euro bereitgehalten, falls sie eine ähnliche Aktion wie im vergangenen Jahr startet, als sie den Vortrag „Panama, ein Meer ertrinkt in Plastik“ organisierte. Dieter Metzler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hallenbau: Kosten werden gedeckelt
Der geplante Turnhallen-Neubau am Schulzentrum Puchheim wird offiziell um knapp 1,8 Millionen Euro günstiger als zuletzt befürchtet. Die SPD spricht aber von …
Hallenbau: Kosten werden gedeckelt
Verblasstes Wandbild wird restauriert
Für ihn ist es ein Stück Heimatgeschichte: Ein Gemälde, das an einem Haus in der Hauptstraße hängt. Jahrelang hat Klaus Heinsius darauf gewartet, dass das verblasste …
Verblasstes Wandbild wird restauriert
Der Bulldog-Bastler und sein erstes Original
Sein Geld hat Johann Seidl mit dem Reparieren von Autos verdient. Doch seine Leidenschaft gehörte immer den schweren Maschinen. Bulldozer, Bagger oder Bulldogs: Seidl …
Der Bulldog-Bastler und sein erstes Original
Fursty: Kündigung des Planers ist Weckruf
Die Kündigung des Konversions-Managers im Rathaus ist für Stadträtin Alexa Zierl ein deutlicher Weckruf. Er sei nur die Spitze des Eisbergs, sagt die parteifreie …
Fursty: Kündigung des Planers ist Weckruf

Kommentare