Änderungen an neuer Turnhalle

Mammendorf – Seit Anfang des Jahres ist klar: Mammendorf bekommt an der Schulstraße eine weitere Sporthalle für knapp drei Millionen Euro. Jetzt hat der Gemeinderat Änderungen an der Planung auf den Weg gebracht.

Diskussionsbedarf gab’s zum Bau des neuen Parkplatzes auf dem Schulgelände. Einige Anwohner, die gegenüber des geplanten Hallenneubaus wohnen, äußerten in der Aktuellen Viertelstunde des Gemeinderats große Bedenken. Schon jetzt sei die Straße bei starkem Regenfall regelmäßig überflutet. Durch eine weitere Versiegelung werde sich ihrer Meinung nach die Lage verschärfen.

Toni Fasching (BGM) argumentierte, dass nördlich des Gehsteigs bereits ein Gefälle zum Maisachbach vorhanden sei. Wenn der Parkplatz dieses Gefälle beibehielte, könnte niemals Wasser vom Parkplatz über die Straße hin zu den Anwohnern fließen. Es sei nicht nötig, den Parkplatz zu asphaltieren, sagte dazu der Architekt. Rasengittersteine könnten für eine natürliche Entwässerung sorgen. Nachdem der Landschaftsplaner ohnehin beauftragt sei, die Außenplanung zu überarbeiten, könnte man auch den Verkehrsübungsplatz vom Parkplatz auf den bestehenden Hartplatz verlegen. Bürgermeister Josef Heckl (BGM) sicherte den Anwohnern zu, die Angelegenheit mit dem Landschaftsarchitekten zu besprechen.

Separate Umkleide

Fallengelassen hat der Gemeinderat nach einem Ortstermin den Wunsch, den Turnschuhgang aus der bestehenden in die neue Halle zu verlängern. Denn das würde 20 000 Euro kosten. Eine Verbindung zur bestehenden Halle wird nun über den Geräteraum geschaffen.

Der Übungsleiter/Schiedsrichter erhält eine separate Umkleide- und Duschmöglichkeit. Für Behinderte ist eine eigene Toilette vorgesehen. Auch der vom Dritten Bürgermeister Manfred Heimerl (FW) geforderte zweite Notausgang fand Berücksichtigung.

Ob die bestehende Heizungsanlage ausreicht, werde gerade geprüft, teilte der Architekt mit. Untersucht werden dabei auch verschiedene Möglichkeiten einer Solaranlage mit (Warmwasser-)Speicherung. Auf Anregung von Martin Denz (FW) soll noch geklärt werden, ob es möglich ist, die neue Halle via Regieraum in der bisherigen Halle und nur mit einem neuen Schaltkasten zu steuern. Voraussichtlich im Frühjahr 2017 soll mit der Realisierung der neuen Eineinhalbfach- Turnhalle begonnen werden. 

Dieter Metzler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Amperverband soll sich um Allings Wasser kümmern
Alling - Jetzt ist es offiziell: Ab 2018 soll ein Großteil des Allinger Wasserleitungsnetzes mit einem Kostenaufwand von 8,3 Millionen Euro saniert werden. Das dauert …
Amperverband soll sich um Allings Wasser kümmern
Mammendorfer Plädoyer für die Windkraft
Mammendorf – Die Gemeinde will weiter auf Windenergie setzen. Die Räte votierten dafür, den interkommunalen Teilflächennutzungsplan für Windräder fortzuführen.
Mammendorfer Plädoyer für die Windkraft
Bus-Anschluss zu Schulen erwünscht
Egenhofen – Die Gemeindebürger wünschen sich eine bessere Anbindung im öffentlichen Nahverkehr - besonders zu den Schulstandorten Odelzhausen (Landkreis Dachau) und …
Bus-Anschluss zu Schulen erwünscht
Freiham: Wo soll der ganze Verkehr hin ?
Germering - Im nächsten Jahr werden die ersten Einwohner den neuen Münchner Stadtteil Freiham beziehen. In den nächsten 15 bis 20 Jahren werden dort bis zu 25 000 …
Freiham: Wo soll der ganze Verkehr hin ?

Kommentare