Anton Gürtner, Bio-Bäcker aus dem Kreis Dachau

Maisach/Mammendorf

Bio-Bäcker macht Filialen im Landkreis dicht

  • Eva Strauß
    vonEva Strauß
    schließen

Die Bio-Bäckerei Gürtner hat ihre Filialen in Maisach und Mammendorf geschlossen. Mietverträge sind ausgelaufen. Zudem gab es immer wieder Probleme mit dem Personal.

Maisach/MammendorfSeit Mittwoch stehen auf der schwarzen Tafel neben der Tür der Maisacher Filiale nicht mehr die täglichen Angebote. Stattdessen ist dort eine Nachricht zu lesen, die bei etlichen Kunden großes Bedauern auslöst: „Wir schließen zum 1. Juli.“ In Mammendorf hängt ein ähnliches Schild. Dieser Standort hat bereits seit Anfang Juni zu.

„Die Entscheidung ist schon im November vergangenen Jahres gefallen“, sagt Anton Gürtner, der Chef der Dachauer Bio-Bäckerei, auf Tagblatt-Nachfrage. Mit Corona habe das nichts zu tun. Bereits vor der Pandemie sei es schwer gewesen, geeignetes Verkaufspersonal zu finden. Hinzu kamen krankheitsbedingte Ausfälle. „Das war alles nicht optimal.“

Es habe ihn immer wieder geärgert, dass die Verkäufer in Maisach und Mammendorf nicht kompetent genug in Sachen Bio und der Firmenphilosophie gewesen seien. So sei es zum Beispiel für die Beratung wichtig zu wissen, woher das Getreide komme und wie gebacken werde. „Die waren schon gut, hatten aber einfach nicht das Qualitätsniveau, auf das wir Wert legen“, sagt Gürtner. „Und so ein Geschäft steht und fällt mit dem Verkauf.“

Jetzt noch nur im AEZ

Mit dem Umsatz der beiden Brucker Standorte sei er aber im Großen und Ganzen zufrieden gewesen. „Das war nicht schlecht, hätte aber besser sein können.“

Die Entscheidung, die beiden Filialen im Brucker Landkreis dicht zu machen, hänge auch damit zusammen, dass die Mietverträge ausgelaufen seien. In Mammendorf etwas früher als in Maisach. Denn dort wird das Ladenlokal umgebaut.

Rund sieben Jahre war die Bio-Bäckerei mit eigenen Filialen im Landkreis Fürstenfeldbruck vertreten. Von nun an gibt es ihre Produkte nur noch in den drei AEZ-Märkten in Fürstenfeldbruck und am Olchinger Wochenmarkt.

Gibt es Nachfolger?

Doch vielleicht kann man die Gürtner-Ware auch künftig wieder in Maisach und Mammendorf kaufen. Denn als bekannt wurde, dass die Bio-Bäckerei schließt, habe es verschiedenen Interessenten gegeben, die die Standorte – in Maisach und Mammendorf jeweils im Zentrum und verkehrsgünstig gelegen – übernehmen wollen, berichtet Gürtner. „Es ist ja alles da, was man braucht: Ladentheke, Brotregal, Kühlschränke, Backofen.“ Die Interessenten seien vor allem Privatleute, die schon einmal in der Gastronomie gearbeitet hätten.

Entscheidend dabei ist, dass potenzielle Nachfolger nicht den Gürtner-Standort übernehmen, sondern lediglich die Ladenlokale. Es kann also auch ein Café oder irgendein anderes Geschäft dort einziehen. Die Bio-Bäckerei liefert dann – falls gewünscht – ihre Produkte und steht mit Rat und Tat zur Seite. „Das Geschäft heißt dann natürlich nicht mehr Bio-Bäckerei Gürtner.“ Wie es weitergeht, wird sich zeigen. Die Verhandlungen mit den Vermietern in Maisach und Mammendorf laufen jedenfalls noch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weniger Autos in Olchings Zentrum: So lief der erste Test
Die Stadt Olching hat am Samstag zum ersten Mal einen Testlauf durchgeführt: Tempo 30 im Zentrum, Parkplätze wurden gesperrt. Die Reaktionen fielen durchwachsen aus.
Weniger Autos in Olchings Zentrum: So lief der erste Test
Paketfahrer kracht gegen Wasserhaltung und verursacht Chaos
Der Fahrer eines Paketdienstes hat in Gröbenzell einen Unfall mit weitreichenden Folgen verursacht: Er fuhr eine Wasserhaltung um, tausende Liter strömten aus, Autos …
Paketfahrer kracht gegen Wasserhaltung und verursacht Chaos
Am Sulzbogen fließt der Verkehr wieder
Die Straße Am Sulzbogen ist wieder für den Verkehr freigegeben.
Am Sulzbogen fließt der Verkehr wieder
Stürze und Kollisionen: Unfallserie mit Radlern reißt nicht ab
Radfahren ist gerade im Sommer für viele die Fortbewegungsart Nummer 1: umweltfreundlich und gut für die Fitness. Eines ist das Strampeln allerdings nicht – nämlich …
Stürze und Kollisionen: Unfallserie mit Radlern reißt nicht ab

Kommentare