1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Mammendorf

Blaskapelle feiert 25-Jähriges mit Pauken und Trompeten

Erstellt:

Kommentare

null
Von wegen „alter Hut“: Die Mammendorfer Blasmusik spielt auch Modernes. © Metzler

Unter dem Jubiläumsmotto „Mehr als nur Blasmusik“ feiert die Mammendorfer Kapelle am Samstag ab 19 Uhr ihr 25-jähriges Bestehen im Bürgerhaus.

Mammendorf – Gemeinsam mit dem Hattenhofener Blechbläser-Ensemble und dem örtlichen Kirchenchor veranstalten die Musiker ein zünftiges Konzert, bei dem zugleich das erst kürzlich gegründete Alphornquartett Premiere feiert. Nach der offiziellen Konzertveranstaltung schließt sich ein geselliger Abend mit Tanzmusik an. Der Eintritt zu der Jubiläumsfeier ist frei.

Gegründet wurde die Blaskapelle am 12. Januar 1993 an gleicher Stelle, wo die Feier stattfindet. Dort stand damals nämlich die alte Sportgaststätte an der Jahnstraße. Als Initiator der Blaskapelle, die zunächst als Jugendgruppe gedacht war, fungierte der ehemalige Kulturreferent Alfred Haas. Erster Vorsitzender wurde Alfons Gail. Ihm folgte bis 2007 sein jahrelanger Stellvertreter Michael Huber. Unter dessen Leitung schaffte sich der Verein unter großen finanziellen Anstrengungen die lang ersehnte Tracht an.

Mit Pamela Maier übernahm dann erstmals eine Frau die Vorstandschaft – allerdings nur für zwei Jahre, weil sie 2009 in die Oberpfalz zog. Dieser Zeitraum hatte es aber in sich. Zum 15-jährigen Jubiläum veranstaltete die Blaskapelle nicht nur ein Bezirksmusikfest. Es vollzog sich auch ein Dirigenten-wechsel. Mit Matthias Bahr verpflichtete der Verein für sein Hauptorchester den Bezirksdirigenten.

Ihren jetzigen Namen erhielt die Blaskapelle 2009, als der Vater von Pamela Maier, Ferdinand, zum Vorsitzenden gewählt wurde. Maier pflegte als Nichtmusiker die erste Homepage des Vereins, organisierte Veranstaltungen und war als Fotograf stets zur Stelle.

Der Blaskapelle gehören aktuell 20 Musiker und rund 80 passive Mitglieder an. Seit 2011 steht Benedikt Nies an der Spitze des Vereins. Das 32-jährige Eigengewächs sorgte dafür, dass sich vor allem das äußere Erscheinungsbild der Blaskapelle veränderte. Neben der Neugestaltung des Probenraumes wurden Notenpultvorhänge angeschafft und die Tracht durch Hüte verändert. Unter Nies’ Ägide fällt auch die Trennung von der langjährigen Dirigentin Bettina Brunner, die als erste musikalische Leiterin in den Anfängen die Blaskapelle übernommen hatte. Mit Brunners Trennung verbunden war auch die Auflösung des so genannten Vororchesters.

In den 25 Jahren wurde das musikalische Repertoire stetig ausgebaut, so dass die Blaskapelle unter der jetzigen Leitung von Dirigent Matthias Bahr mit einer Mischung aus traditioneller Blas- und moderner Unterhaltungsmusik bis hin zu Oldies für reichlich Abwechslung sorgen kann. Neben zahlreichen Auftritten bei Umzügen und kirchlichen Festen im Landkreis stellen eigene Veranstaltungen wie die Serenade im Frühjahr und das Kirchenkonzert am zweiten Weihnachtsfeiertag die Höhepunkte im Vereinsleben dar. Gern spielt die Blaskapelle auch bei Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten. Zudem fährt der Verein einmal im Jahr zu einem Probenwochenende, wo neben dem Musikspielen auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Zur Stärkung der Gemeinschaft unternehmen die Musiker Ausflüge wie das Hüttenwochenende im Herbst.

Geprobt wird in Mammendorf jeden Freitag von 19.30 bis 21 Uhr in der alten Bücherei am Kirchplatz. 

Auch interessant

Kommentare