Josef Hecklwill Bürgermeister bleiben.

Mammendorf

Er baut auf seine politische Erfahrung

  • schließen

Einen perfekten Doppelsieg konnte Bürgermeister Josef Heckl am Samstagabend im Gasthaus Schilling feiern.

Mammendorf –  Zunächst wurde der 36-Jährige von allen 19 anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern in seinem Amt als Erster Vorsitzender der Bürgergemeinschaft Mammendorf (BGM) bestätigt. Und auch bei der anschließenden Nominierungsveranstaltung für das Bürgermeisteramt bei den Kommunalwahlen im kommenden Jahr schenkten alle Mitglieder Josef Heckl einstimmig ihr Vertrauen.

Als Wahlleiterin fungierte Kottgeiserings Bürgermeisterin Sandra Meissner. Die Bewerberin um den Landratsposten für die FW nutzte zunächst aber die Gelegenheit, um sich bei den BGM-Mitgliedern zu empfehlen.

In vielen Vereinen

Heckl stellte in seiner Bewerbungsrede seinen beruflichen und politischen Werdegang dar und berichtete über sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement in vielen Mammendorfer Vereinen. Seit 2007 ist er Vorsitzender der BGM, seit 2005 Kassier des Kreisverbands der FW und seit über elf Jahren Mitglied im Gemeinderat. Als er vor fünfeinhalb Jahren erstmals zum Bürgermeister gewählt wurde, zog er auch in den Kreistag ein, was ihn besonders freute. So verfüge er auch über genügend politische Erfahrung.

Im Gemeinderat arbeite man über die Fraktionen hinaus gut zusammen, lobte Heckl das Miteinander. Die Erfolge, die man zusammen geschafft habe, könnten sich durchaus sehen lassen. Persönlich auf die Fahne schreiben, möchte sich Heckl die Teilnahme an der Städtebauförderung „Soziale Stadt“, nachdem man zuvor schon einmal abgelehnt wurde.

Bau des Kinderhauses

Als große Herausforderungen sieht Heckl für die kommenden Jahre die unbefriedigende Situation an der Mittelschule an. Auch müsse man beim Bau des Kinderhauses auf die Tube drücken, so Heckl. Ein großes Thema sei der soziale Wohnungsbau. Nach Gründung einer Landkreis-Wohnbaugesellschaft stelle sich für die Gemeinde die Frage, ob man die aktuellen Probleme dennoch selber schultern solle.

Weitere Themen waren die Erneuerung des Dorfplatzes für eine bessere Aufenthaltsqualität im Zentrum. Und im Zusammenhang mit dem Rathausanbau soll auch der Alten Schule sowie dem Schamberger-Haus mehr Geltung verschafft werden.

Für den deutlichen Vertrauensbeweis dankte Heckl den Mitgliedern. Die Aufstellung der Gemeinderatsliste für die Kommunalwahl findet gesondert am 27. November, 19 Uhr, ebenfalls im Gasthaus Schilling statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pendler fordern: Wir wollen unseren Bus wieder haben
Der Fahrplanwechsel des MVV am 15. Dezember bringt für viele Menschen in Germering eine unschöne Überraschung mit sich: Der Verbund streicht die Linie 907. Sie hat die …
Pendler fordern: Wir wollen unseren Bus wieder haben
Kombination aus Christkindlmarkt und Musik-Festival
 An diesem Freitag (6. Dezember) startet wieder die Türkenfelder Bergweihnacht, die traditionell am zweiten und dritten Adventswochenende am Steingassenberg stattfindet.
Kombination aus Christkindlmarkt und Musik-Festival
30 Jahre Christkindlmarkt Mammendorf - es ist wieder soweit
Der Christkindlmarkt in Mammendorf feiert dieses Wochenende sein 30-jähriges Bestehen. Er hat eine bewegte Geschichte hinter sich: eine Erweiterung, eine Zusammenlegung …
30 Jahre Christkindlmarkt Mammendorf - es ist wieder soweit
Frauen wollen ihren Politikstil in Grafrath weiter fortführen 
Zum zweiten Mal soll in den Grafrather Gemeinderat Frauenpower einziehen. Die zur Kommunalwahl 2014 gegründete Frauenliste Grafrath (FLG) schickt 2020 wieder 16 …
Frauen wollen ihren Politikstil in Grafrath weiter fortführen 

Kommentare