Dritter Fall in einer Straße

Tierhasser in Mammendorf: Unbekannter schießt auf Katze

Gemeiner Angriff auf eine Katze: In Mammendorf ist eine Katze mit einem Luftgewehr angeschossen worden. Es ist bereits der dritte Fall in derselben Straße. 

Mammendorf - Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, ist  der Stubentiger vergangene Woche  in der Nacht Mittwoch angeschossen worden. Die Besitzer fanden das schwerverletzte Tier morgens in ihrem Garten in der Heinrich-Heine-Straße. 

Sie brachten es sofort in die Germeringer Tierklinik. Dort konnte aus der Milz der Katze ein Luftgewehrgeschoss entfernt werden. Trotz der schweren Verletzungen überlebte die Katze. 

Bereits im vergangenen Jahr gab es in derselben Straße zwei angeschossene Katzen. Die Polizei vermutet hinter den feigen Schüssen auf die Stubentiger einen Katzenhasser oder Jugendliche, die sich daraus einen Spaß machen. Den Täter erwartet eine Anzeige nach dem Tierschutzgesetz und Waffengesetz. 

Hinweise erbittet die Polizei in Fürstenfeldbruck unter Telefon (08141)6120.

Leider ereignen sich immer wieder ähnliche Fälle. Im Kreis Ebersberg wurde Kater Miro in den Kopf geschossen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

22-Jähriger kritisiert spuckende Buben - und wird gleich dreimal an einem Tag attackiert
Er hatte sich nur beschwert, dass sie im Bahnhof Gröbenzell auf den Boden spuckten: Daraufhin schlug eine Gruppe Jugendlicher auf einen 22-Jährigen ein und verfolgte ihn …
22-Jähriger kritisiert spuckende Buben - und wird gleich dreimal an einem Tag attackiert
Eltern besorgt über Kinderhaus-Pläne
Egenhofen wächst deutlich langsamer als seine Nachbargemeinden. Der Bürgermeister will deshalb auf den Neubau eines Kinderhauses verzichten. Bei den Eltern haben die …
Eltern besorgt über Kinderhaus-Pläne
So mildert man die Angst vor Hunden
Hundehasser, die Giftköder auslegen. Kampfhund Chico, der zwei Menschen tötete: Das sind Themen, die Schlagzeilen machen. Hundepsychologin Alexandra Hoffmann erklärt, …
So mildert man die Angst vor Hunden
Die gute Seele des Olchinger Pfarrbüros ist gegangen
 Ein bewegtes und langes Leben ist zu Ende gegangen: Die ehemalige Pfarrsekretärin Helene Sebald ist im Alter von 92 Jahren im Eichenauer Seniorenheim nach längerer …
Die gute Seele des Olchinger Pfarrbüros ist gegangen

Kommentare