Schlüsselübergabe: (v.l.) Sven Mattern, Martin Bischof und Max Bolsinger (Leiter Rettungsdienst).
+
Schlüsselübergabe: (v.l.) Sven Mattern, Martin Bischof und Max Bolsinger (Leiter Rettungsdienst).

Bayerisches Rotes Kreuz

Das Team ist einsatzbereit: Start der neuen Rettungswache in Mammendorf

  • Helga Zagermann
    vonHelga Zagermann
    schließen

Sie sind einsatzbereit: In den ehemaligen Räumen einer Bäckerei an der Augsburger Straße 19 ist die Rettungswache Mammendorf des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) Fürstenfeldbruck) in Betrieb gegangen.

Mammendorf - Damit wird eine Versorgungslücke im westlichen Landkreis geschlossen. Denn die Zahl der Notrufe und Einsätze von Rettungswagen nimmt zu, wie aus einem Gutachten für den Rettungsdienstbereich Fürstenfeldbruck hervorging. Damit die Sanka möglichst schnell bei Kranken und Verletzten sind, wurden neue Standorte geschaffen, unter anderem in Mammendorf. Von dort aus werden nun Einsätze gefahren, gerechnet wird mit rund 1700 pro Jahr.

Künftig ist der Standort in Mammendorf täglich mit zwei Rettungswagen im Einsatz, und zwar von 9 bis 21 Uhr. Der neue Standort ist Teil der Rettungswache Fürstenfeldbruck und wird im Wechsel mit den Kollegen aus Fürstenfeldbruck besetzt. Sven Matern, stellvertretender Wachleiter der Rettungswache Bruck und Mammendorf, und Martin Bischof bekamen jüngst von Max Bolsinger (er ist seit 1. April Leiter der Sparte Rettungsdienst beim BRK) symbolisch den Schlüssel für die neue Wache überreicht.

Vier Rettungswachen hatte der Rettungszweckverband Fürstenfeldbruck ausgeschrieben. In Mammendorf ging sie an das BRK.  zag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare