+
Gräber werden teurer.

Mammendorf

Gräber werden erheblich teurer

  • schließen

Die Benutzungsgebühren für die gemeindlichen Friedhöfe steigen. Nachdem die letzte Gebührenanpassung 15 Jahre her ist, beschloss der Gemeinderat die Anhebung und glich auch die Satzung an

Mammendorf – . Auslöser für die neue Kalkulation war auch das auf dem Friedhof Am Pult errichtete neue Urnenfeld.

Die Ruhezeit auf dem Gemeindefriedhof am Friedensweg beträgt 15 Jahre, auf dem Friedhof Am Pult zwölf Jahre. Das gilt sowohl für Leichen- als auch für Aschereste-Bestattungen. Die Grabgebühren pro Ruhestätte und Jahr betragen für eine Einzelgrabstätte statt 35 nun 75,50 Euro, für ein Familiengrab statt 70 nun 151 Euro, für einen Platz in der Urnennische 75,50 Euro sowie für eine Grabstätte im Urnenfeld statt 35 jetzt 60 Euro bei einem Urnengemeinschaftsgrab beziehungsweise für eine Urnengrabstätte in Trapezform – hier können bis zu vier Urnen eingesetzt werden – 151 Euro.

Die weiteren Gebühren wie die Öffnung der Grabstelle, die Einschalung der Grabstätte, Benutzung des Leichenhauses, der Aussegnungshalle sowie Bereitstellung von Leichenträgern oder auch die Gebühren für eine Exhumierung oder Umbettung sind in der neuen Friedhofsgebührensatzung aufgelistet. Neu aufgenommen wurde in die Satzung das Verbot der Verwendung von Grabmälern und Grabeinfassungen aus Naturstein, die durch schlimmste Formen von Kinderarbeit hergestellt wurden. Dies fehlte bislang in der Satzung. DIETER METZLER

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Große Trauer in Bruck: Julia Reitbauer (25) stirbt unerwartet auf Urlaubsreise
Julia Reitbauer (25) stirbt unerwartet und plötzlich während ihrer Südamerika-Reise. Familie, Freunde und ihre Vereine trauern. 
Große Trauer in Bruck: Julia Reitbauer (25) stirbt unerwartet auf Urlaubsreise
Netto-Markt überfallen: Täter (15) flieht mit Beute - dann überlegt er es sich anders
In Gernlinden wurde am Samstag eine Netto-Filiale überfallen. Die Kassiererin des Discounters wurde mit einem Messer bedroht. Der Täter flüchtete zunächst.
Netto-Markt überfallen: Täter (15) flieht mit Beute - dann überlegt er es sich anders
Protest gegen Rodung für Kreisverkehr bei Esting
Die Rodungsarbeiten für den Kreisverkehr bei Esting haben begonnen. Der Kreisel gilt als Auftakt der Südwestumfahrung.
Protest gegen Rodung für Kreisverkehr bei Esting
Fürstenfeldbruck-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung
Unser brandneuer Fürstenfeldbruck-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck - hier geht es zur Anmeldung. 
Fürstenfeldbruck-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung

Kommentare