+
Rettungskräfte und die Feuerwehr haben sich nach dem Auffahrunfall um die sechs Leichtverletzten gekümmert.

Auf der Kreisstraße FFB 2 zwischen Mammendorf und Jesenwang

Sechs Leichtverletzte, hoher Schaden

  • schließen

Auffahrunfall auf der Kreisstraße FFB 2 zwischen Mammendorf und Jesenwang: Es wurden sechs Menschen leicht verletzt.

Jesenwang/Mammendorf – Auf der Kreisstraße FFB 2 zwischen Jesenwang und Mammendorf hat es am Samstag gegen 13.45 Uhr gekracht. Bei dem Unfall wurden sechs Menschen leicht verletzt. Den Gesamtschaden schätzt die zuständige Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck auf rund 23.000 Euro.

Verursacht hat den Unfall eine 18-Jährige aus Hattenhofen. Sie war mit ihrem Peugeot hinter einem VW, einem Roller und einem Motorrad hergefahren. Sie übersah jedoch, dass das vordere Krad an der Kreuzung mit der Abzweigung nach Aich und Pfaffenhofen abbremste, weil der Fahrer abbiegen wollte. Die junge Frau konnte nicht mehr reagieren, fuhr auf den VW auf, dieser wurde auf Roller und Motorrad geschoben. Bei dem Unfall wurde die Verursacherin verletzt, zudem zogen sich die Kraftradfahrer und ihre Mitfahrer Prellungen und Abschürfungen zu. Auch ein Beifahrer im VW musste versorgt werden. 

Es waren mehrere Rettungswagen und auch die Feuerwehr im Einsatz. Nach Informationen der Polizei handelt es sich jeweils um leichte Verletzungen.

zag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an

Kommentare