Zwei Windräder drehen im Landkreis ihre Runden.

Informationsveranstaltung

Mammendorf prüft weiteren Windrad-Standort

Gibt es bald ein drittes Windrad im Landkreis? Das könnte gut sein, denn Mammendorf will noch eine Anlage bauen, als Bürgerprojekt. Dazu findet zu ein Informationsabend für Bürger aus Mammendorf, Hattenhofen und Oberschweinbach statt.

Mammendorf - Im Süden von Mammendorf drehen die ersten beiden Windräder im Landkreis ihre Runden. Eines steht auf Mammendorfer Flur, das andere bei Malching (Gemeinde Maisach). Rund 13 Millionen Kilowattstunden haben die zwei Räder 2017 erzeugt. Genug Strom, um fast ganz Mammendorf zu versorgen.

Aufgrund der bisherigen guten Erfahrungen prüft die Gemeinde Mammendorf nun die Erschließung eines weiteren Standortes. Dazu lädt sie am Mittwoch, 7. Februar, um 20 Uhr Bürger aus dem Ort sowie aus Hattenhofen und Oberschweinbach ins Bürgerhaus nach Mammendorf ein.

Aus heutiger Sicht könnte ein Areal im Nordwesten an den Gemeindegrenzen zu Hattenhofen und Oberschweinbach in Frage kommen. Falls sich dieser Standort eignet, was erst nach Untersuchungen in zwei bis drei Jahre feststeht, soll eine Bürgerbeteiligungsanlage errichtet werden. Beteiligen können sich dann in erster Linie die Einwohner der drei genannten Kommunen.

Beim Informationsabend berichtet der Mammendorfer Energiereferent, Werner Zauser, über die Erfahrungen mit dem Mammendorfer Rad. Dann stellt Ingenieur Robert Sing das geplante Bürgerprojekt vor. Bevor nach etwa einer Stunde diskutiert wird, erklärt Experte Michael Sterner, warum die Energiewende vor Ort so wichtig ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brucker Taler: Eine Idee ist gescheitert
Vor 14 Jahren wurde der Brucker Taler eingeführt. Doch diese Parallelwährung hat sich nie etabliert. Zum Jahresende wird der Taler daher endgültig abgeschafft.
Brucker Taler: Eine Idee ist gescheitert
Hier gibt es weiter chlorfreies Wasser
In Germering wird seit Anfang der Woche das Trinkwasser gechlort. Die beigefügte Menge ist jedoch so gering, dass keine Gefahr besteht. Wer dennoch chlorfreies Wasser …
Hier gibt es weiter chlorfreies Wasser
Menschen und die Natur lagen ihm immer am Herzen
 Johann Siebenhütter sen. hat die Geschicke Luttenwangs maßgeblich mit beeinflusst. Jetzt ist der letzte Bürgermeister des kleinen Dorfes vor der Eingemeindung nach …
Menschen und die Natur lagen ihm immer am Herzen
In Jesenwang entsteht ein Lkw-Tunnel
Dass der Gemeinderat über einen Tunnelbau befinden muss, geschieht nicht alle Tage. Ein Unternehmen möchte auf diese Weise zwei seiner Kiesgruben auf Jesenwanger und …
In Jesenwang entsteht ein Lkw-Tunnel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.