+
Die Sporthalle der Haldenberg-Schule in Mammendorf soll einen Aufzug bekommen und damit barrierefrei werden. Doch wo soll der Lift hin?

An der Haldenberg-Schule

So wird die Turnhalle barrierefrei

  • schließen

Die Sporthalle der Haldenberg-Schule in Mammendorf soll einen Aufzug bekommen und damit barrierefrei werden. Doch wo soll der Lift hin?

Mammendorf – Weil der Gemeinderat zu keiner Lösung fand, gab es einen Ortstermin mit dem Bauausschuss. Der empfiehlt einen Einbau im Eingangsbereich, der zugleich als Verbindungsgang zur alten Halle dient.

„An der Stelle steht er nicht im Weg, das ist ein guter Kompromiss“, sagte Bürgermeister Josef Heckl (BGM), als die Sache dem Gemeinderat wieder vorlag. „Der Bereich im Foyer bleibt damit unangetastet, und es ergeben sich keine Einschränkungen wie bei der einen oder anderen zuvor diskutierten Variante.“

„Eine optimale Lösung“, begrüßte 3. Bürgermeister Manfred Heimerl (FW) die Entscheidung. Dort störe der Aufzug nicht, auch im oberen Bereich stelle der Aufzug kein Hindernis dar. Altbürgermeister Johann Thurner (BGM) meinte, die Ortsbesichtigung habe sich gelohnt. Der Bau sei komplexer, als man es auf dem Papier sehe. „Für mich ist ein wesentliches Argument, dass der Aufzug für jeden ungehindert zugänglich ist. Da wird keiner einen Stuhl oder Tisch davor stellen, was im Foyer nicht ausgeschlossen wäre.“

Er freue sich sehr, sagte Martin Denz (FW) als zuständiger Mehrzweckhallen-Referent, dass man jetzt nicht nur eine behindertengerechte Turnhalle habe, sondern dass auch Behinderte auf die Zuschauertribüne hinauf kommen und zuschauen können. Was zum Beispiel bisher bei einem Fußballturnier gar nicht möglich gewesen sei.

Einstimmig votierte der Gemeinderat für Standort und Aufzug-Einbau. Die Kosten – zudem wird in der Halle in die Erneuerung des Prallschutzes investiert – belaufen sich auf 453.250 Euro insgesamt. Von der Regierung von Oberbayern kommen 280.000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Studentin packt aus, wie falscher Arzt sie zu verstörendem Experiment verleitete
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Studentin packt aus, wie falscher Arzt sie zu verstörendem Experiment verleitete
Stadtmarketing punktet mit Erfolgen
Vor sechs Jahren ist Professor Joachim Vossen mit seinem Institut für Stadt- und Regionalmanagement (IRS) beauftragt worden, ein Stadtmarketing zu entwickeln und …
Stadtmarketing punktet mit Erfolgen
Feuerwehrhaus kommt auf dem Prüfstand
Das Feuerwehrhaus in Gröbenzell ist in die Jahre gekommen. Es entspricht nicht mehr den modernen Anforderungen. Das ist bekannt. Nun soll Geld in die Hand genommen …
Feuerwehrhaus kommt auf dem Prüfstand
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck
Im Frühjahr 2020 sind die Bürger auch in der Region Fürstenfeldbruck dazu aufgerufen, den Landrat, die Rathauschefs sowie Kreis,- Stadt,- und Gemeinderäte zu wählen: Am …
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck

Kommentare