+
Der Mini-Kreisel in Mammendorf

Mammendorf

Roter Asphalt: Mini-Kreisel wird erneut umgebaut

  • schließen

Zur unendlichen Geschichte wird der sogenannte Mini-Kreisel. Jetzt hat sich der Gemeinderat erneut mit dem Kreisverkehr beschäftigt – und einen Umbau für rund 10 000 Euro beschlossen.

Mammendorf– Mitte Juni gab es einen Ortstermin der Bauausschussmitglieder mit Planern an der Bahnhofstraße. Dabei schlugen die Vertreter der beauftragten Ingenieurbüros vor, die Innenfläche des Kreisels mit rotem Asphalt besser sichtbar zu machen – so wie es bereits im Bereich Bahnhofstraße, Ecke Ganghoferstraße praktiziert wurde. Zudem sollte die innere Pflasterzeile schräg auf etwa 45 Grad gestellt werden, um das Überfahren des Kreisels unattraktiv zu machen. Für Autofahrer wäre das ein Hindernis, nicht aber – und so ist es gewünscht – für landwirtschaftlichen Verkehr, Busse und Lkw.

Ein Vorschlag aus dem Bauausschuss war, die beiden bestehenden Pflasterzeilen zu belassen und eine dritte Zeile zu erstellen, die dann schräg eingebaut wird. Doch das geht nicht, wie eine Baufirma einen Tag später feststellte: Am Platz einer möglichen dritten Pflasterzeile ist ein Wasserschieber eingebaut.

Änderungen an der Pflasterzeile

Nach einer kurzen Diskussion entschied sich der Gemeinderat einstimmig, die Innenfläche des Kreisels mit rotem Farbasphalt zu kennzeichnen, die Innenseite der zweiten Pflasterzeile auszubauen und in etwa 45 Grad schräg wieder einzubauen. Des Weiteren soll der Innenbereich des Kreisels nochmals um acht Zentimeter angehoben werden, sodass sich der Kreisel um insgesamt 16 Zentimeter im Innenbereich erhöht.

Zudem sollen alle Markierungen auf der Fahrbahn erneuert werden, die Beschilderungen sollen aus allen Richtungen einsehbar sein. Der Umbau wird laut Schätzung des Ingenieurbüros rund 10 000 Euro kosten.

Die rot-weißen Kunststoff-Abzäunungsbarrieren in der Mitte des Kreisels sollen wieder aufgestellt werden. „Ich würde sie nicht mehr hinstellen“, meinte Martin Denz (Freie Wähler.) „Sollen‘s doch drüber brettern, dann werden sie es schon spüren und sich hoffentlich merken.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erweiterung der Kerschensteiner Schule wird teurer
Die Erweiterung der Kerschensteiner Schule wird voraussichtlich mehr als 1,5 Millionen Euro teurer als geplant. Trotzdem soll das Projekt durchgezogen werden.
Erweiterung der Kerschensteiner Schule wird teurer
Im Beruf und in der Freizeit setzte er sich stets für andere ein
Simon Schunn aus Emmering ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Zeit seines Lebens setzt er sich immer für andere ein.
Im Beruf und in der Freizeit setzte er sich stets für andere ein
Vom Tanz zum Bund fürs Leben
Eva und Friedrich Krebs sind seit 60 Jahren glücklich verheiratet. Jetzt feierten sie ihre Diamantene Hochzeit.
Vom Tanz zum Bund fürs Leben
Die Allinger Bürgervereinigung ist bereit für Wahl - Die Liste steht
Der Generationenwechsel im Gemeinderat. Das hat sich die Allinger Bürgervereinigung für die Kommunalwahl vorgenommen. Die Kandidatenliste dafür steht jetzt fest.
Die Allinger Bürgervereinigung ist bereit für Wahl - Die Liste steht

Kommentare