+
Beispielfoto

Nach Verfolgungsjagd: Alter Passat landet im Spargelfeld

Diebe haben in der Nacht auf Dienstag in Peretshofen (Mammendorf) einen Passat gestohlen. Sie lieferten sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd. Schließlich landete der Wagen in einem Spargelfeld. Die Täter flüchteten.

Der Besitzer (39) des Wagens hörte um 1.15 Uhr, wie der ältere Passat von seinem Hof in Peretshofen weg fuhr. Die Polizei startete sofort eine Fahndung - und die Beamten entdeckten den Passat auf der B2. Der Dieb ignorierte die Weisung, anzuhalten und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit. 

„Bei starken Schneetreiben beschleunigte er dabei so stark, dass er Hals und Kragen riskierte“, so die Polizei  - übrigens nicht nur seinen. Denn im Auto saßen noch mindestens eine oder zwei weitere Personen.  Die Polizei glaubt, dass Jugendliche beziehungsweise junge Männer waren. 

Mitten in Loitershofen verlor sich die Spur des Pkw abrupt. 

Eine weitere Streife der Polizei fand den Wagen etwas später 200 Meter tief in einem Spargelfeld feststeckend. Der Schlüssel steckte, die Türen standen offen und von den Tätern fehlte jede Spur. Wegen der Witterung konnte der Polizeihubschrauber nicht eingesetzt werden. Die Beamten baten deshalb die Feuerwehr Mammendorf,  mit ihrer Drehleiter und einer Wärmebildkamera zu helfen. Denn es war nicht auszuschließen, dass sich Verletzte im Feld befinden könnten. „Durch diese ungewöhnliche, aber durchaus sehr wichtige Hilfeleistung, konnte dies glücklicherweise ausgeschlossen werden“, so die Polizei. Die Feuerwehr Hattenhofen war zusätzlich mit weiterer Ausleuchtung behilflich. 

Der Pkw konnte nur mit Hilfe eines Traktors aus dem Feld geborgen werden. Die Fahndung wurde dann schließlich in den frühen Morgenstunden abgebrochen. Jetzt hofft die Polizei auf Zeugen, die in der Nacht oder in den Morgenstunden junge Männer beobachtet haben, die mit nicht unerheblich verdreckten Schuhwerk und Kleidung nach Hause kamen. Durch den anhaltenden Regen war das Feld und damit der weitere Fluchtweg tief matschig.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Kran schüttet Beton in Wohnung
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Kran schüttet Beton in Wohnung
Der kleine Stachus ist abgerechnet
Die Umgestaltung des Kleinen Stachus ist finanziell fast punktgenau abgeschlossen worden. Das 2,7 Millionen Euro teure Projekt ist nur um rund 32 000 Euro kostspieliger …
Der kleine Stachus ist abgerechnet

Kommentare