Am Jahnweg in Mammendorf

Neue Heimat für Vereine und Volkshochschule

Mit einem Tag der offenen Tür ist das neue Mehrzweckhaus der Gemeinde am Jahnweg 7 offiziell in Betrieb genommen worden. Es hat 870 000 Euro gekostet und ist in Anlehnung an das Bürgerhaus in gleicher Bauweise errichtet worden.

Mammendorf – 

Nutzer sind der Sportverein, der Fischereiverein, die Volkshochschule (VHS) sowie Bedienstete des Restaurants Zur Sonne, für die eine Wohnung errichtet wurde. „Es handelt sich bei dem Haus um kein Vereinsgebäude des SVM“, stellte der für Kultur und Vereine zuständige Gemeinderat Toni Fasching klar. Aufgrund der Lage am Sportgelände machte in der Gemeinde die Runde, warum der Sportverein so ein teures Gebäude erhalte. „Es ist ein Mehrzweckgebäude für die Gemeinde, nicht allein für den Sportverein.“

Im Erdgeschoss haben der Fischerei- und der Sportverein ihr neues Domizil. Kernstück ist aber ein Seminarraum, der hauptsächlich für VHS-Kurse genutzt wird, aber auch von allen anderen Vereinen gebucht werden kann. Die Koordination übernimmt die VHS. Im Obergeschoss befinden sich die Wohnung für das Personal des Bürgerhaus-Restaurants und das Büro der VHS. Die über den Garagen errichten Räume, die vom Obergeschoss des neuen Gebäudes zugänglich sind, stehen zur Hälfte dem Theaterverein zur Verfügung, die andere Hälfte wird von verschiedenen Vereinen als Archivraum genutzt.

Dem Bau sei ein langer Entscheidungsprozess im Gemeinderat vorausgegangen, berichtete Bürgermeister Josef Heckl (BGM) – vor allem wegen der hohen Kosten. Doch inzwischen sei die Akzeptanz gewachsen, so Heckl, auch deswegen, weil kurzfristig die VHS in die Planungen mit einbezogen wurde. Die VHS musste aus dem alten Klostergebäude an der Augsburger Straße raus: Es wird wegen des Baus einer Tiefgarage für das neue Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft abgerissen. Daher musste der Gemeinderat eine schnelle Lösung für die VHS finden.

Ensemble entstanden mit dem Bürgerhaus

Die Architekten habe man ausgewählt, weil sie bereits das Bürgerhaus geplant hatten. Heckl sprach von einem gelungenen Ensemble, das nunmehr Bürgerhaus, Parkplatz und das neue Mehrzweckgebäude bilden.

„Klein, aber fein, auf jeden Fall eine Aufwertung“, sagte VHS-Geschäftsstellenleiterin Gabriele Pöller zu ihrem neuen Büro. Man habe zwar etwas weniger Platz, meinte der Vorsitzende des Fischereivereins, Hans Bonner, aber letztlich sei der Raum effektiver.

Stefan Thurner, Gesamtjugendleiter des SVM, äußerte sich begeistert: „Alles sehr funktional und schön hell.“ Der Verein hat den Umzug aus dem düsterten Büro vom alten Gebäude auf dem Sportgelände genutzt und sich gleich mit neuer Technik ausgestattet. 1700 Mitglieder erzeugen schließlich eine Menge Verwaltungsaufwand. „Jetzt braucht auch niemand mehr quer übers Sportgelände zu laufen, wenn er zu uns will“, sagte Thurner. Die neue Lage am Sportgelände-Eingang habe große Vorteile. (dm)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das fast vergessene Gefangenenlager
Etwas über 100 Jahre ist es her, da entstand in Hattenhofen ein großes Lager für Kriegsgefangene des Ersten Weltkrieges. Mehr als 1000 Männer waren dort interniert, vor …
Das fast vergessene Gefangenenlager
Aaliyah Sophie aus Emmering
Stolz präsentiert Ziyad Hayat aus Emmering sein Töchterlein Aaliyah Sophie. Das Mäderl kam ein paar Tage vor dem errechneten Termin zur Welt. „Darum ist sie auch noch …
Aaliyah Sophie aus Emmering
Abriss von Turnhalle und Schwimmbecken
Die Abrissarbeiten an der Wittelsbacher Schule haben begonnen. Das Hausmeistergebäude ist schon dem Erdboden gleich gemacht. Jetzt ist die alte Turnhalle mit dem im …
Abriss von Turnhalle und Schwimmbecken
Schon wieder politisch motivierte Schmierereien in Gröbenzell
Schon wieder sind Schmierereien in Gröbenzell aufgetaucht. An einer Gemeindetafel wurde der Spruch „Lügenpresse? Nein Danke“ angebracht und auf die Adresse einer …
Schon wieder politisch motivierte Schmierereien in Gröbenzell

Kommentare