+

Vom 19. bis 28. Mai

O’zapft werd: Bald startet Mammendorfs Volksfest

In einer Woche ist es soweit: Das Mammendorfer Volksfest öffnet wieder für zehn Tage seine Pforten. Ein Kabarettabend, ein Tag rund um E-Mobilität und ein „Boarischer Abend“ sollen das bewährte Programm abrunden.

Mammendorf „Ich freue mich, dass das 37. Volksfest heuer wieder am traditionellen Termin stattfindet“, sagt Volksfestreferent und Dritter Bürgermeister Manfred Heimerl. 2016 musste es wegen terminlicher Überschneidungen mit dem Brucker Volksfest verlegt werden.

Mass Bier kostet nun 8,30 Euro

O’zapft is heißt es am Freitag, 19. Mai. Spätestens dann werden die Biertrinker auch einen Wermutstropfen zu schlucken haben: Nachdem im vergangenen Jahr der Preis für eine Mass Kaltenberger Bier um 50 Cent auf 8,10 Euro angehoben wurde, muss Festwirt Jochen Mörz heuer nochmals um 20 Cent auf 8,30 Euro erhöhen.

Bürgermeister Josef Heckl freut sich besonders auf den Kabarettabend mit „Knedl & Kraut“. Gespannt ist er auch auf die Party- und Stimmungsband „Froschhaxn Express“. Sie soll die Lücke schließen, die die legendären „Swingers“ hinterlassen haben. Die Kultband aus dem Landkreis hat sich bekanntlich aufgelöst.

Er wünsche sich ein friedliches Fest auf der Wiese an der Ahornstraße, sagte Rathauschef Heckl. Der Einsatz von Securitykräften, die Mörz engagiert, habe sich in den vergangenen zwei Jahren bewährt. Und Heimerl ergänzt: „An den Hauptzeiten wie Freitag-, und Samstagabend sowie zum Endspurt am Mittwoch-, Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend in der zweiten Woche mit dem Feiertag hat die Gemeinde noch zwei zusätzliche Securityleute auf dem Festplatz eingesetzt.“ Weitere Sicherheitsmaßnahmen seien nicht vorgesehen: „Unser Festplatz ist seit Jahren ohnehin rundum eingezäunt.“

Nachdem 2016 trotz strömenden Regens 70 Traktoren den Weg zum Bulldogtreffen nicht gescheut haben, hofft der Volksfestreferent heuer auf einen neuen Rekord. „Vor zwei Jahren waren es 134“, erinnert sich Heimerl. „Und wenn das Wetter mitmacht, dann könnten wir die 140-Marke schaffen.“

Wenn das Hendl nach Hause geliefert wird

Am zweiten Wochenende sollten die Besucher ins Trachtengwand schlüpfen: Der Verein „D’Moasawinkler“ feiert seinen zehnten Geburtstag mit boarischer Musik, Tanz, Schuhplattl‘n und Goaßlschnalzern. Einen neuen Termin erhielt das Schafkopf-Turnier: Das von Sepp Hundegger professionell aufgezogene Turnier wurde vom ersten auf den zweiten Samstag verlegt.

Freuen dürfen sich auch die Senioren der Gemeinde, die heuer den 62. Geburtstag feiern, denn sie werden von der Gemeinde am Dienstagmittag zu einem halben Hendl und einer Mass Bier eingeladen. Rund 900 Personen wurden dazu von der Gemeinde angeschrieben. „Um die 500 kommen ins Festzelt“, berichtet Heimerl aus der Vergangenheit. Und die, die nicht mehr so mobil sind, denen wird das Hendl gar nach Hause geliefert. „Das organisiert Heidi Klinger mit vier, fünf Helferinnen.“ (dm)

Höhepunkte im Programm

Freitag, 19. Mai: 18 Uhr Standkonzert am Vorplatz des Feuerwehrgerätehauses, 18.30 Uhr Einzug und Anzapfen

 Samstag, 20. Mai: ab 19 Uhr spielt die Band „Rock Station“ 

Sonntag, 21. Mai: ab 9 Uhr Bulldog-Oldtimer-Treffen; ab 18 Uhr spielt die „Jiri Mares Band“ 

Montag, 22. Mai: Kabarett mit „Knedl & Kraut“, Einlass ab 18 Uhr, Beginn 20 Uhr, Tickets zu 18 Euro im Vorverkauf bei der Sparkasse, Volksbank, Gemeinde und Shell-Tankstelle in Mammendorf, 20 Euro an der Abendkasse 

Mittwoch, 24. Mai: ab 19 Uhr „Froschhaxn Express“ 

Donnerstag, 25. Mai: ab 10 Uhr Vatertags-Frühschoppen mit dem Weißbier-Fanclub 

Freitag, 26. Mai: ab 19 Uhr „Boarischer Abend“

 Samstag, 27. Mai: Schafkopf-Turnier, Einlass 12.30 Uhr, Beginn 13.30 Uhr, Einsatz: 13 Euro im Vorverkauf, 15 Euro an der Tageskasse, Anmeldung bei Sepp Hundegger, Telefon (0 80 42) 91 83 22 oder (01 71) 7 74 46 00; ab 19 Uhr spielt die Band „Manyana“ 

Sonntag, 28. Mai: 11 bis 16 Uhr E-Mobilitätstag; zugleich Marktsonntag an der Ahornstraße

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jesus-Figur zerbrochen: War es der Sturm?
Bei Langwied in Moorenweis ist eine Jesus-Figur von einem Kreuz gefallen und zerbrochen. Die Polizei ermittelt.
Jesus-Figur zerbrochen: War es der Sturm?
Riesiger Bovist
Erst beim zweiten Hinsehen erkannte Jörg Lohfink aus Wenigmünchen, welchen Fund er da beim Gassigehen mit seinem Hund gemacht hatte:
Riesiger Bovist
Schnelles Internet für Allings Ortsteile
Schnelles Internet bekommen nun auch die Allinger Ortsteile Biburg, Holzhausen und Wagelsried.
Schnelles Internet für Allings Ortsteile
Dorfweiher vom  Schlamm befreit
 Ganz schön trüb war zuletzt der Löschweiher im Allinger Ortsteil Holzhausen. Sogar die Wasserversorgung aus dem Teich war nicht mehr gewährleistet. 
Dorfweiher vom  Schlamm befreit

Kommentare