1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Mammendorf

Wegen Absage des Christkindlmarkts: Sorge um den Sozialfonds der Gemeinde

Erstellt:

Kommentare

erding-christkindlmarkt
Die Christkindlmärkte wurden abgesagt. © Christoph Schmidt/dpa

Wie berichtet ist der Mammendorfer Christkindlmarkt pandemiebedingt durch Vorgabe der Staatsregierung gestrichen.

Mammendorf – Kulturreferent Anton Fasching (BGM) hat Vereinen, dem Nikolaus, dem Gesangverein, Musik- und Tanzgruppen sowie den Amperperchten abgesagt. Der Frauenbund wird die selbst gemachte Marmelade im Weltladen zum Verkauf anbieten.

Sorgen macht Fasching, dass mit der Absage die Haupteinnahmequelle des Sozialfonds wegbricht. Daher bitten er und die Gemeindeverwaltung darum, den örtlichen Sozialfonds mit Spenden zu unterstützen. Die Angaben zum Konto finden sich auf der Internetseite der Kommune. Auch die Gemeinderatsmitglieder werden, wie jedes Jahr, an den Sozialfonds spenden. Noch vor Weihnachten wird Geld an Bedürftige in Mammendorf verteilt. „Im vergangenen Jahr konnten wir auf diese Weise 10 000 Euro verschenken“, berichtet Fasching. Natürlich erhält jeder Spender eine Quittung.  dm

Auch interessant

Kommentare