1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Mammendorf

Volles Programm in Mammendorf am Christkindlmarkt

Erstellt:

Kommentare

null
Musik im Bürgerhaus: Das ist ein wichtiger Teil des Christkindlmarktes. © Toni Fasching

Im und vor dem Bürgerhaus startet am Samstag, 8. Dezember, um 17 Uhr der Mammendorfer Christkindlmarkt. Zum Auftakt spielt ab 17.30 Uhr die örtliche Blaskapelle. Bei diesem Auftritt setzen die Musiker auch ihr neu erworbenes Alphorn ein.

MammendorfBürgermeister Josef Heckl und Kulturreferent Anton Fasching eröffnen den Markt um 18 Uhr.

Im Saal gibt es Bücher und Schallplatten, ab 18.15 Uhr kann zur Musik des Bläserkreises „Da capo“ gestöbert werden. Auch Kunstwerke werden zum Anschauen und Kaufen präsentiert. Für die Leckermäuler gibt es vom Frauenbund selbst gemachte Marmelade. Geboten ist zudem Malerei mit Hennafarben.

Draußen werden Glühwein, Maroni, Eierlikörpunsch, Leberkässemmeln und Plätzchen verkauft. In der Hütte des Freundeskreises Brem-sur-Mer wird heißer weißer Wein ausgeschenkt, dazu gibt es frische Austern. Die Burschen bieten Currywurst, Bier und nichtalkoholische Getränke an. Gleich nebenan offeriert die Feuerwehr heiße Getränke: Bratapfelpunsch, Blutorange und heiße Schokolade. Beim Trachtenverein Moasawinkler wird heuer erstmals Zwiebelkuchen angeboten.

Wer satt und zufrieden ist, dem können auch die Amperperchten aus Fürstenfeldbruck, die ab 20.30 Uhr auftreten, keine Angst machen. Sie legen später ihre Masken ab, sodass auch Kinder sehen und verstehen, dass darunter freundliche Menschen stecken. Am Samstag schließt der Markt um 22 Uhr.

Zum Start am Sonntag um 13 Uhr bietet sich ein Besuch bei der Tombola des Schützenvereins an. Am Nachmittag treten der Gesangverein, das Musikinstitut Kiendl-App und die SVM-Tanzsportgruppe auf, im Keller des Bürgerhauses können sich die Besucher im Bogenschießen versuchen. Sicherlich ein Höhepunkt ist der Besuch des Nikolauses um 16  Uhr.

Draußen bieten nur am Sonntag die Aktiven Herren des SVM Feuerzangenbowle an. Um 18 Uhr gehen schön langsam die Lichter aus am Christkindlmarkt Mammendorf.

Alle erzielten Gewinne, die Spenden des laufenden Jahres sowie die persönlichen Spenden des Gemeinderates werden noch vor Weihnachten an bedürftige Mammendorfer sowie an soziale Organisationen verteilt. Vergangenes Jahr waren es über 10 000 Euro.

Auch interessant

Kommentare