+
Markus Kennerknecht muss über neue Standorte    nachdenken.   

In Grafrath

Mehr Betreuungsplätze für die Rassobande

  • schließen

In der Grafrather Kinderkrippe „Rassobande“ wird es wohl schon bald eine vierte Gruppe geben. Der Gemeinderat stimmte der Erweiterung zu, die ohne großen baulichen Aufwand realisiert werden kann. Die Kommune trägt das Defizit bis zu einem Maximalbetrag von 35 000 Euro.

Grafrath – Derzeit besuchen 36 Kinder die Rassobande. Damit ist die Tagesstätte praktisch ausgebucht. Bei rund 36 Geburten jährlich und dem Erfahrungswert, dass 80 Prozent der Eltern einen Krippenplatz benötigen, reichen die bestehenden drei Gruppen nicht mehr aus. „Zu Beginn des Kindergartenjahres können wir die Buchungswünsche wohl noch erfüllen“, sagt Bürgermeister Markus Kennerknecht (parteifrei). Er rechnet aber damit, dass während des laufenden Jahres noch fünf bis acht Kinder aufgenommen werden müssen.

Die vierte Gruppe lässt sich laut Rathauschef recht unkompliziert einrichten: Sie soll in den bestehenden Aufenthaltsraum im Keller, der aufgrund der Hanglage einseitig ebenerdig ist und einen Zugang zum Garten hat. Möglich wird dies durch eine Umorganisation der Büroräume im Gebäude, der auch Landratsamt und Träger zugestimmt haben. Den baulichen Aufwand beziffert Kennerknecht auf einen Betrag im oberen vierstelligen Bereich. Außerdem muss noch Mobiliar für die neue Gruppe angeschafft werden.

Angesichts der vorgelegten Zahlen regte Josef Heldeisen (SPD) an, dass man sich schon bald Gedanken über eine weitere Kindertagesstätte machen müsse. „Mittelfristig werden auch vier Gruppen nicht ausreichen, weder in der Krippe noch im Kindergarten“, sagte er. Dem stimmte auch Kennerknecht zu. Weil die Erweiterungsmöglichkeiten der bestehenden Einrichtungen ausgereizt seien, müsse man sich nach einem neuen Standort umsehen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr
Furchtbarer Unfall am Mittwoch in der Früh am Bahnhof in Türkenfeld: Ein 37-Jähriger ist von einer S-Bahn erfasst und dabei tödlich verletzt worden.
Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr
Ziel 21: Vorstand und Beirat für weitere zwei Jahre bestätigt
Der Germerswanger Gottfried Obermair bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender von Ziel 21.
Ziel 21: Vorstand und Beirat für weitere zwei Jahre bestätigt
Nord-Süd-Durchblick soll bald wieder stehen
Der Nord-Süd-Durchblick, der über 25 Jahre am nördlichen Bahnhofsvorplatz stand, soll restauriert und wieder aufgestellt werden.
Nord-Süd-Durchblick soll bald wieder stehen
Sie sammelt Brillen für die Ärmsten
Hannah Wipplinger ist 15 Jahre alt, geht in die 9. Klasse am Max-Born-Gymnasium – und hat ein großes Herz.
Sie sammelt Brillen für die Ärmsten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.