Mehr Geld vom Freistaat als gedacht

Olching - Über eine vorzeitige Bescherung darf sich die Stadt freuen.

Wie Bürgermeister Andreas Magg (SPD) im Rahmen der letzten Stadtratssitzung des Jahres ankündigte, werde die Kommune eine deutlich höhere Summe an Schlüsselzuweisungen bekommen als ursprünglich erwartet. „Das ist gut für unseren Haushalt“, meinte der Rathauschef. Die so genannten Schlüsselzuweisungen sind finanzielle Mittel, die der Freistaat Bayern an steuerschwache Kommunen verteilt. Kämmerin Astrid Peschke hatte im Haushalt 2014 vorsichtig mit einer Summe von 1,3 Millionen Euro gerechnet. Erhalten soll Olching nun 2,7 Millionen Euro. „Das zeigt aber auch, dass wir bei den Steuereinnahmen weiter hinterherhinken“, gab Magg zu bedenken. (sw)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck
Im Frühjahr 2020 sind die Bürger auch in der Region Fürstenfeldbruck dazu aufgerufen, den Landrat, die Rathauschefs sowie Kreis,- Stadt,- und Gemeinderäte zu wählen: Am …
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck
Der erste Bürgermeisterkandidat in Kottgeisering
Der bis dato einzige Bürgermeisterkandidat des Dorfes, Andreas Folger, ist von der Bürgervereinigung (BV) jetzt offiziell nominiert. Und er hat sich mit der zahlenmäßig …
Der erste Bürgermeisterkandidat in Kottgeisering
Geringere Kosten fürs Familiengrab
Zum 1. Januar ändern sich die Gebühren auf dem Gemeindefriedhof.
Geringere Kosten fürs Familiengrab
Beerdigungen werden teurer
Die Grafrather müssen für Beerdigungen auf dem Friedhof künftig deutlich tiefer in die Tasche greifen. Bislang profitierten sie von einem mehr als zwei Jahrzehnte alten …
Beerdigungen werden teurer

Kommentare