Ein neues Wir-Gefühl: Simone Damschek vom Forum Arbeitsgesundheit hält einen Impulsvortrag. Foto: tb

Wirtschaftsverband 

Mehr Gesundheit, mehr Arbeitsmotivation

Zwar findet die Gesundheitsmesse in Germering erst am letzten Mai-Wochenende statt. Aber der Wirtschaftsverband hat das Thema Gesundheit bereits jetzt aufgegriffen. Bei einem Info-Abend weist man Unternehmer darauf hin: Gesunde Mitarbeiter sind zufriedene Mitarbeiter.

Germering – Erstmals findet in Germering eine Gesundheitsmesse (GiG) statt. Das Ganze geht am letzten Mai-Wochenende (Samstag, 27., und Sonntag, 28. Mai) in der Stadthalle über die Bühne. Nun hat der Wirtschaftsverband Germering im Vorfeld der GIG zu einem ersten von drei Informationsabenden rund um das Thema betriebliche Gesundheitsförderung ins Nachtasyl der Stadthalle geladen. Vertreter regionaler Unternehmen haben sich dabei über Mitarbeiterfindung und –bindung mittels effektivem Gesundheitsmanagement informiert.

Albert Metz vom Wirtschaftsverband betonte, dass betriebliches Gesundheitsmanagement ein zentrales Element für Firmen ist, um langfristig erfolgreich und wettbewerbsfähig sein zu können. Ähnlich sieht das auch Simone Damschek vom Forum Arbeitsgesundheit, das auch bei der Gesundheitsmesse vertreten sein wird. In ihrem Impulsvortrag verwies sie darauf, dass vom Fachkräftemangel in Deutschland eine zunehmende Gefahr für die Umsatzzahlen im Mittelstand ausgehe. Dem aktuellen Mittelstandsbarometer der Ernst & Young GmbH zufolge gehen dem Mittelstand jährlich 49 Milliarden Euro Umsatz durch fehlende Fachkräfte verloren.

Laut Damschek lohnen sich für Unternehmen Investitionen in die Gesundheitsvorsorge der Mitarbeiter. Die Beschäftigten seien zufriedener: Mehr Freude an der Arbeit, ein niedrigerer Krankenstand, neue Marketingansätze, ein spürbar besseres Betriebsklima und ein neues Wir-Gefühl.

Damschek empfahl vor diesem Hintergrund, „eine individuelle Bedarfsanalyse durchzuführen und Förderangebote zu nutzen, um gezielt zu investieren und die gewünschten Resultate kurzfristig zu erreichen“. Ziel sei es, zu einem attraktiven Arbeitgeber zu werden und damit qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Wie sich die Motivation zur Bewegung in ein erfolgreiches Gesundheitsmanagement im Unternehmen integrieren und etablieren lässt, zeigte Andreas Lenge von Instingo, einem Anbieter einer digitalen Plattform für Gesundheitsprävention.

Im Anschluss an den Vortrag tauschten sich die Besucher untereinander aus. Das Fazit zur Auftaktveranstaltung fiel positiv aus. „Die GIG ist die erste Gesundheitsmesse in Germering“, sagte Albert Metz. Man werde in den kommenden Wochen mit dem Kooperationspartner, der AOK Bayern, weitere Impulsvorträge anbieten. „Die GIG wird ein großer Erfolg und wir freuen uns auf viele Besucher.“  tb

Die Gesundheitsmesse

findet am Samstag, 27. Mai, und Sonntag, 28. Mai, in der Germeringer Stadthalle statt. Insbesondere Ärzte und Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich, aber auch Vereine oder soziale Organisationen wollen sich dort präsentieren. Das Messe-Motto lautet „GiG“ – Gesund in Germering.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gröbenzell beschließt Petition gegen Südwestumfahrung
Die Vorbereitungen für den Bau der Olchinger Südwestumfahrung haben längst begonnen. Im vergangenen Herbst wurden Bäume und Büsche gerodet. Trotzdem geben die Gegner den …
Gröbenzell beschließt Petition gegen Südwestumfahrung
Südwest-Umfahrung Olching: Jetzt wird wieder gerodet
Für die geplante Olchinger Südwest-Umfahrung fällt das Staatliche Bauamt in Freising ab kommendem Montag Bäume an der Roggensteiner Straße. 
Südwest-Umfahrung Olching: Jetzt wird wieder gerodet
Frau (31) bei Unfall schwer verletzt - eine Spur kurzzeitig gesperrt
Zu schnell ist eine Frau am Freitag beim Autobahndreieck Südwest unterwegs gewesen und von der Fahrbahn abgekommen. Durch den Unfall musste eine Spur gesperrt werden.
Frau (31) bei Unfall schwer verletzt - eine Spur kurzzeitig gesperrt
Coca Cola investiert Millionen am Standort Fürstenfeldbruck
Coca-Cola investiert am Standort Fürstenfeldbruck einen siebenstelligen Betrag in die Produktion von Glas-Mehrwegflaschen.
Coca Cola investiert Millionen am Standort Fürstenfeldbruck

Kommentare