Dach am nördlichen Bereich

Olching fordert: Mehr Service für Bahnsteig

Olching – Bürgermeister Andreas Magg fordert von der Bahn zum wiederholten Mal einen Ausbau des Zugangsbereichs Nord am S-Bahnhof Olching.

Bereits vor Jahren hatte der Rathauschef darauf hingewiesen, dass immer mehr Bürger den nördlichen Zugang zum Bahnsteig benutzen und dieser Entwicklung Rechnung getragen werden müsse, in dem man seitens der Bahn mehr Service anbietet.

So fehlt laut Magg in diesem Bereich ein Fahrkartenautomat genauso wie überdachte Wartezonen. „Wer die Situation vor Ort kennt, der wird feststellen, dass mittlerweile genauso viele Fahrgäste den nördlichen Aufgang nutzen, wie den Hauptzugang von der Bahnhofstraße“, so Magg. „Diese Fahrgäste im Regen stehen zu lassen, muss ein Ende haben.“

Der nördliche Aufgang werde von Nutzern des großen Park-and-Ride-Platzes genauso gebraucht wie von der stetig wachsenden Bevölkerung aus den nördlichen Bereichen der Stadt. Fahrkarten könnten jedoch bislang nur an einem Automaten auf dem Bahnsteig gekauft werden, der sich im vorderen Teil befindet. Eine Überdachung existiert ebenfalls nur in diesem Bereich.

In einem Schreiben fordert Magg die Bahn deshalb auf, ihre Fahrgäste als Kunden zu behandeln und wie bei anderen S-Bahnhöfen, an denen zwei Zugänge vorhanden sind, an beiden Zugangsseiten Fahrkartenautomaten und Überdachungen zu errichten. Der bisher von den Bahn-Verantwortlichen vorgetragene Grund, dass auf der Nordseite deutlich weniger Fahrgäste zusteigen würden, sei spätestens seit der Fertigstellung der Baugebiete nördlich der Bahn nicht mehr aktuell.  tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare