+
Der Sturm hat den Plakatwagen von Landwirten bei Landsberied umgelegt.

Bundeskanzlerin am Boden?

Bauernprotest: Merkel liegt im Dreck

Landsberied – Der Sturm hat das Protest-Plakat, das die Brucker Landwirte aufgestellt haben, umgerissen.

Im Dezember protestierten Landwirte gegen die große Politik auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem Plakat am Straßenrand. Jetzt hat der Sturm den Protest-Schriftzug umgeworfen – und die Landwirte fragen sich: Hat‘s die Merkel zerlegt?

Fakt ist, dass es sich um eine erstklassige Bruchlandung handelt – und das in doppelter Hinsicht. Denn nicht nur der Namenszug von Angela Merkel liegt am Boden, sondern auch große Teile der Landwirtschaft selbst, wie Johann Schamberger vom Bund der Milchviehalter sagt.

Im Dezember protestierten Bauern vor dem Plakat.

Die Preise für Getreide und Ferkel seien historisch niedrig und der Milchpreis liege rund ein Jahr nach Abschaffung der Quote gerade noch bei 30 Cent je Liter, beklagt der Moorenweiser Landwirt – viel zu wenig, um langfristig überleben zu können. Liegt nun also buchstäblich alles darnieder? Nicht ganz. Schamberger will den Protest fortführen – und den Plakatwagen wieder aufstellen.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
 Überraschende Wende am Dienstagabend in der Causa Spielwiederholung: Die zweite Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck verzichtet auf das höchstrichterlich angeordnete …
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Mehr als 500 Kinder müssen im Brandfall schnell aus der Grundschule Olching evakuiert werden. Die Stadt legt in Sachen Evakuierungskonzept weniger Tempo an den Tag. …
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Freundschaft zu Livry darf was kosten
50 Jahre Städtepartnerschaft mit Livry-Gargan, das will natürlich gefeiert werden: Die Stadt hat einiges an Programm geplant. Deswegen wird jetzt der Feier-Etat um …
Freundschaft zu Livry darf was kosten
Ein Vorbild in Sachen Energiewende
Mitglieder des Brucker Energiewendevereins Ziel 21 haben Josef Seemüller besucht. Der Unterschweinbacher Senior ist ein Pionier in Sachen Energiewende. 
Ein Vorbild in Sachen Energiewende

Kommentare